Messier 106

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Messier 106

Überlagerung einer Photographie (gelb) mit Aufnahmen im Radio- (violet), IR- (rot) und Röntgenbereich (blau).
Überlagerung einer Photographie (gelb) mit Aufnahmen im Radio- (violet), IR- (rot) und Röntgenbereich (blau).
DSS-Bild von NGC 4258
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 18m 57,54s[1]
Deklination +47° 18′ 14,3″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)bc / LINER / Sy1.9  [1]
Helligkeit (visuell) 8,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 9,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 18′,6 × 7′,2
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Ursa-Major-Gruppe,
Coma-Sculptor-Gruppe,
Canes-Venatici-II-Gruppe, oder
Canes-Venatici-I-Gruppe  
Rotverschiebung +0,001494 ± 0,000010  
Radial­geschwin­digkeit +448 ± 3 km/s  
Entfernung 24 Millionen Lj  
Geschichte
Entdeckung Pierre Méchain
Entdeckungsdatum 1781
Katalogbezeichnungen
M 106 • NGC 4258 • UGC 7353 • PGC 39600 • CGCG 244-3 • CGCG 243-67 • MCG +8-22-104 • 2MASX J12185761+4718133 • VV 448 • GC 2841 • H V-43 • h 1175 •
Aladin previewer

Messier 106 oder NGC 4258 ist eine Spiralgalaxie mit den Abmessungen 18′,6 × 7′,2 und der scheinbaren Helligkeit von 8,3 mag im Sternbild Canes Venatici.

M106 ist eine Galaxie, der in der Hubble-Sequenz der Typ Sbp zugewiesen wird, wobei das p für engl.: peculiar, d. h. eigentümlich steht. Manche Autoren geben den Typ auch mit SABbc an, also zwischen normaler Spirale und Balken-Spirale. Mit einer Entfernung von etwa 24 Millionen Lichtjahren liegt die Galaxie in der Umgebung mehrerer Galaxiengruppen, als deren Mitglied die Galaxie je nach Autor gelistet wird, zum Beispiel die Ursa-Major-Gruppe, die Coma-Sculptor-Gruppe, die Canes-Venatici-I-Gruppe oder die Canes-Venatici-II-Gruppe. Die Galaxie hat einen Durchmesser von etwa 135.000 Lichtjahren.

Der Kern der Galaxie ist aktiv und als Radioquelle seit den 1950er Jahren bekannt. 1995 beschrieben Brent Tully et al., dass das Zentrum einen Jet ausstößt, der in Zusammenhang mit dem im selben Jahr entdeckten massiven zentralen Objekt dieser Galaxie stehen sollte. Dieses Zentralobjekt ist vermutlich ein Schwarzes Loch von knapp 40 Millionen Sonnenmassen. In seiner Umgebung beobachten Astrophysiker ein Emissionslinienspektrum, dem der Galaxienkern seine Klassifikation als LINER-Typ (Low Ionisation Nuclear Emission-line Region) verdankt[3].

Die beiden Spiralarme sind durch große Mengen an jungen, massereichen Sternen gekennzeichnet, die in einem bläulichen Licht leuchten. Die Galaxie durchläuft derzeit einen sogenannten »Starburst«, bei dem die Sternentstehungsrate stark erhöht ist.

Das Objekt wurde im Juli 1781 von Pierre Méchain entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messier 106 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b SIMBAD
  2. a b c Students for the Exploration and Development of Space
  3. Klaus-Peter Schröder in: Sterne und Weltraum Mai 2012 S. 72