Messier 18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Messier 18
Aufnahme des offenen Sternhaufens Messier 18 mithilfe des VST.
Aufnahme des offenen Sternhaufens Messier 18 mithilfe des VST.
Sternbild Schütze
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 18h 20.0m [1]
Deklination −17° 06′ [1]
Erscheinungsbild
Klassi­fikation II 3 p n
Helligkeit (visuell) 7,1 mag
Winkel­ausdehnung 10'
Hellster Stern HD 168352, 8,65 mag [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Sagittarius-Spiralarm,
Milchstraße
Radial­geschwindigkeit (−14 ± 4) km/s [1]
Entfernung  ca. 4080 Lj
(ca. 1250 pc)
Durchmesser ca. 3,5 pc, ca. 11 Lj
Alter ca. 30 Mio. Jahre
Geschichte
Entdeckt von Charles Messier
Entdeckungszeit 3. Juni 1764
Katalogbezeichnungen
 M 18 • NGC 6613 • C 1817-171 • OCl 40 • Cr 376 • Lund 826 • GC 4401 • h 2007
Aladin previewer

Messier 18 (auch als NGC 6613 bezeichnet) ist ein etwa 7 mag heller offener Sternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 10' im Sternbild Schütze. In ihm finden sich zahlreiche helle, blaue Riesensterne. Sie sind so heiß, dass sie überwiegend im blauen Licht und im nahen Ultravioletten leuchten. M 18 ist rund 4600 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Anhand der massereichen blauen Sterne schätzen die Forscher, dass der Sternhaufen rund 30 Millionen Jahre alt ist.[3]

Charles Messier entdeckte den Sternhaufen im Jahr 1764 und verzeichnete ihn in seinem Katalog.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M18 bei SEDS

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b SIMBAD
  2. HD 168352 bei SIMBAD
  3. SuW 10.2016 S.14