Messier 50

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Messier 50
Messier object 50.jpg
Sternbild Einhorn
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 7h 2m 48s [1]
Deklination −8° 22.6′ [1]
Erscheinungsbild
Klassi­fikation II,3,m (Trumpler),
e (Shapley) [2]
Helligkeit (visuell) 5,9 mag [1]
Helligkeit (B-Band) 6,27 mag [1]
Winkel­ausdehnung 16' [2]
Anzahl Sterne 200 [2]
Hellster Stern 9,0 mag [2]
Physikalische Daten
Entfernung [2] 3200 Lj
(1000 pc)
Durchmesser 20 Lj [2]
Alter 78 Mio. Jahre [2]
Geschichte
Entdeckt von Giovanni Domenico Cassini
Entdeckungszeit 1711
Katalogbezeichnungen
 M 50 • NGC 2323 • C 0700-082 • OCl 559 • Mel 58 • Cr 124 • Lund 283 • OCISM 118
Aladin previewer

Messier 50 (auch als NGC 2323 bezeichnet) ist ein +5,9 mag heller offener Sternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 16' im Sternbild Einhorn. Seine Entfernung zum Sonnensystem beträgt etwa 3000 Lichtjahre, die Gesamtmasse wird auf rund 1000 Sonnenmassen geschätzt. M 50 zählt mit seinem Alter von höchstens 140 Millionen Jahren zu den jüngeren galaktischen Sternhaufen der Milchstraße. Entdeckt wurde Messier 50 im Jahr 1711 von dem französischen Astronomen Giovanni Domenico Cassini. Am 5. April 1772 beobachtete Charles Messier diesen offenen Sternhaufen und fügte diesen seinem Katalog hinzu.[3]

Eine 2012 veröffentlichte, foto- und astrometrisch tief reichende Studie von Forschern des Pulkowo-Observatoriums, basierend auf Astrografenplatten, findet eine Anzahl von 508 Haufenmitgliedern[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. a b c d e f g Messier 50 bei SEDS
  3. Courtney Seligman: New General Catalog Objects: NGC 2300 - 2349. Abgerufen am 13. Februar 2016 (englisch).
  4. V. N. Frolov, Yu. K. Ananjevskaja, E. V. Polyakov: Investigation of the Open Star Cluster NGC 2323 (M50) Based on the Proper Motions and Photometry of Its Constituent Stars. In: Astronomy Letters. Band 38, Nr. 2, 1. Februar 2012, ISSN 1063-7737, doi:10.1134/S106377371202003X (researchgate.net [abgerufen am 28. Juli 2016]).