Messin’

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Messin’
Studioalbum von Manfred Mann’s Earth Band
Veröffentlichung 15 Juni 1973
Aufnahme 1973
Label Vertigo
Format LP
Genre Rock, Progressive Rock
Anzahl der Titel 7
Laufzeit 41:56

Besetzung

Produktion Manfred Mann
Studio Maximum Studios, London
Chronologie
Glorified Magnified
(1972)
Messin’ Solar Fire
(1973)

Messin’ ist das dritte Album der britischen Rockband Manfred Mann’s Earth Band. Es wurde in den Maximum Studios in London aufgenommen und 1973 veröffentlicht.

Das Album[Bearbeiten]

Messin’ enthält für die Earthband typische Mischung aus Coverversion und eigenen Titeln. Hier sind es Lieder von Bob Dylan, Dr. John und der australischen Band Chain. Mit deren Black and Blue über eine Chain Gang aus der australischen Geschichte covert die Earthband einen authentischen australischen Blues.[1] Das Titelstück wurde von Mike Hugg, der mit Manfred Mann zwei Jahre in der Jazzrockformation Chapter Three gespielt hatte, geschrieben. Eine Version des Lieds aus dieser Zeit erschien erst 2005 unter dem vollen Titel Messin' Up the Land auf der Kompilation Odds & Sods – Mis-takes & Out-takes.[2] Das von Manfred Mann geschriebene Stück Cloudy Eyes war ursprünglich für ein nie vollendetes Musical bestimmt.[3]

Rezeption[Bearbeiten]

Robert Christgau gab dem Album die gute Bewertung A- und Buddah ist für ihn das religiöse Lied des Jahres trotz der Falschschreibung.[4]

Bruce Eder von allmusic schreibt Manfred Mann würde auf Buddah in die Gefilde von Rick Wakeman und Keith Emerson vorstoßen, während der Rest der Band Deep Purple nacheifert. Er findet es erstaunlich, dass es trotz dieses Albums zwei Jahre und einen Bruce-Springsteen-Song gebraucht hatte, bis die Band wirklich bekannt wurde (mit dem Album Nightingales & Bombers bzw. dem Lied Spirits in the Night). Er gab dem Album vier von fünf möglichen Sternen.[5]

Titelliste[Bearbeiten]

Seite 1
  1. Messin’ (Mike Hugg) – 10:00
  2. Buddah (Manfred Mann, Mick Rogers) – 7:00
  3. Cloudy Eyes (Mann) – 5.30
Seite 2
  1. Get Your Rocks Off (Bob Dylan) – 2:56
  2. Sadjoy (Mann) – 5:24
  3. Black and Blue (Barry Sullivan, Matt Taylor, Phil Manning, Barry Harvey) – 7:02
  4. Mardi Gras Day (Dr. John Creaux) – 3:04
Anmerkungen
  • Die US-amerikanische Ausgabe des Albums hat den Titel Get Your Rocks Off, eine andere Anordnung der Lieder und das Lied Black and Blue ist durch Pretty Good von John Prine ersetzt.[6]

Weitere Musiker[Bearbeiten]

  • Laurie Baker: Geräte- und Zoogeräusche bei Messin’
  • Liza Strike, Vicki Brown, Judith Powell, Ruby James: Hintergrundgesang

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Über Chain
  2. Odds & Sods – Mis-takes & Out-takes bei discogs
  3. Anmerkung auf dem LP-Cover
  4. Robert Christgau über Alben der Earthband
  5. Messin’ bei Allmusic (englisch)
  6. Get Your Rocks Off bei discogs

Weblinks[Bearbeiten]