MetaGer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MetaGer-Logo

MetaGer ist eine deutsche Metasuchmaschine im Internet, die an der Universität Hannover als Dienst des Regionalen Rechenzentrums für Niedersachsen seit April 1996 entwickelt wurde. Seit 1. Oktober 2012 wird MetaGer vom eingetragenen Verein Suma  e. V. in einer Kooperation mit der Universität Hannover betrieben[1] und weiterentwickelt.

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom Nutzer eingegebenen Suchwörter werden gleichzeitig in ca. 20 bis 30 Suchmaschinen gesucht. Hierzu gehören auch eine Reihe von eigenen Crawlern und Indexern, die von MetaGer selber betrieben werden. Daher ist MetaGer eigentlich eine hybride Suchmaschine. Benutzer können weiterhin noch etwa 30 selbst zu wählende Suchmaschinen in die Suche miteinbeziehen. Die unterschiedlichen Suchmaschinen sind nach Kategorien auf der Startseite sortiert. Die Ergebnisse der verschiedenen Suchmaschinen werden zusammengefasst und aufbereitet präsentiert.

An MetaGer ist das Tool Assoziator angeschlossen, das auf heuristischer Basis semantisch zusammenhängende Wörter zum eingegebenen Begriff liefert. Gibt man ein Suchwort ein, das dem zu untersuchenden Fachgebiet nahekommt, wird versucht, typische Fachausdrücke dieses Gebietes aus dem Internet zu extrahieren, mit denen man dann nötigenfalls weitersuchen kann.

Zudem bietet MetaGer die Quelltextsuche (MetaGer Code Search) an, mit der der Quelltext bekannter Open-Source-Software durchsucht werden kann. Neben der Suchmöglichkeit ist der Quelltext auch quer referenziert aufbereitet, sodass das jeweilige Programm auch ohne Entwicklungsumgebung entsprechend betrachtet bzw. „durchgeklickt“ werden kann.

MetaGer legt Wert darauf, keine personalisierten Suchergebnisse ("Filterblase") zu liefern.[2] So richten sich etwa seit 2009 die Suchergebnisse einer Google-Suche auch für nicht angemeldete Benutzer zum Teil nach ihren bisherigen Aktivitäten im Internet.[3]

Seit 29. August 2013 ist eine englischsprachige Version von MetaGer online.[4] Am 16. August 2016 wurde der Quellcode auf einer eigenen Gitlab-Instanz freigegeben.[5]

Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Datenübertragung von MetaGer erfolgt ausschließlich automatisch verschlüsselt über das HTTPS-Protokoll. Beim Betrieb von MetaGer werden keinerlei personenbezogene Daten gespeichert, weder Session-Cookies noch IP-Adressen und keine Browser-Fingerprints.[6] Die IP-Adressen werden dabei bereits anonymisiert, während die Suche noch läuft,[7] und sie werden von MetaGer nicht an die abgefragten Suchmaschinen weitergegeben. Auch die anonymisierten Adressen werden nicht gespeichert, da nicht auszuschließen ist, dass zukünftige Entschlüsselungsverfahren diese Daten deanonymisieren könnten. Es werden keine Benutzerprofile angelegt, und es gibt keine Nutzerverfolgung (User-Tracking). Auch die Suchergebnisse von MetaGer können über einen anonymisierenden Proxy anonym erreicht werden – ebenso die dann weiterführenden Klicks. Weiterhin bietet MetaGer einen Zugang über das anonyme TOR-Netzwerk, den MetaGer-TOR-hidden Service. Die MetaGer-Server befinden sich ausschließlich in Deutschland und unterliegen dem im internationalen Vergleich strengen deutschen Datenschutzrecht.

Metager2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo

Seit Mitte 2005 steht eine Nebenentwicklung von MetaGer unter dem Namen Metager2 zur Verfügung: Bei Suchabfragen wird – ähnlich wie bei Metager – auf die Resultate anderer Suchmaschinen zurückgegriffen. Die Anzahl der abgefragten Suchmaschinen ist allerdings wesentlich geringer. Alleinstellungsmerkmal dieser Suche ist es, dass jedes Ergebnis zum Zeitpunkt der Suchanfrage noch einmal nachgeladen und darauf überprüft wird, ob die Suchwörter auf der Ergebnisseite tatsächlich vorkommen.[8] Der Vorgänger dieser Suchmaschine hieß Orase. Nach eigenen Angaben[9] befindet sich Metager2 seit August 2013[10] im Neuaufbau und empfiehlt, stattdessen die ursprüngliche MetaGer-Suche zu nutzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Sander-Beuermann: Newsletter: MetaGer und SUMA-EV. In: SUMA-eV-Blog. 11. Januar 2013. Abgerufen am 18. Juli 2013
  2. MetaGer - deutsche Suchmaschine mit Relaunch verbessert. Alle reden von Google und den fehlende Alternativen aus Deutschland. Dabei existiert hier nach wie vor ein Urgestein der Suchmaschinen: MetaGer. www.telespiegel.de, 25. Februar 2016, abgerufen am 25. März 2016.
  3. Google personalisiert Suchanfragen auch von nicht angemeldeten Nutzern. www.heise.de, 6. Dezember 2009, abgerufen am 25. März 2016.
  4. Wolfgang Sander-Beuermann: Pressemitteilung: Suchmaschine MetaGer mit geschützter Privatsphäre nun auch in englisch In: SUMA-EV Pressemitteilungen. 29. August 2013. Abgerufen am 10. September 2013
  5. heise online: Meta-Suchmaschine MetaGer setzt auf Open Source. In: heise online. Abgerufen am 16. August 2016 (de-de).
  6. MetaGer – Datenschutz
  7. „Datenschutzkonforme Nutzung von IP-Adressen“
  8. Jens Ihlenfeld: Meta-Suchmaschine der zweiten Generation. In: Golem.de. 10. Mai 2005. Abgerufen am 22. April 2012.
  9. Metager2-Website [1] Abgerufen am 8. Januar 2014
  10. Erstes Vorkommen der Wartungsnachricht (Memento vom 30. August 2013 im Internet Archive)