Metauro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metauro
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Metauro à San Angelo in Vado.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Marken, Italien
Flusssystem Metauro
Quelle Alpe della Luna, Apennin in UmbrienVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 620 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Adriatisches Meer43.82861111111113.054722222222Koordinaten: 43° 49′ 43″ N, 13° 3′ 17″ O
43° 49′ 43″ N, 13° 3′ 17″ O43.82861111111113.054722222222
Länge ca. 110 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Metauro ist ein Fluss in Italien, der durch die Region Marken fließt.

Geografie[Bearbeiten]

Der Metauro besteht aus den beiden Flüssen Meta und Auro, die beide im Apennin in der Region Umbrien entspringen. Diese beiden Flüssen vereinigen sich dann in der Gemeinde Borgo Pace, und der Metauro fließt dann nach Osten durch die italienische Region Marken. Schließlich fließt der Fluss nordöstlich weiter und mündet südlich von Fano in das Adriatische Meer.

Der Fluss bei Sant’Angelo in Vado

Geschichte[Bearbeiten]

Der Metauro (lat. Metaurus) war in der Geschichte Schauplatz zweier Schlachten. 207 v. Chr. fand die Schlacht am Metaurus, in der Hasdrubal, der Bruder Hannibals, von Gaius Claudius Nero besiegt und getötet wurde, an den Ufern dieses Flusses statt; und 271 n. Chr. besiegte Kaiser Aurelian die Alemannen in der Schlacht bei Fano, ebenfalls an den Ufern des Metauro.

Weblinks[Bearbeiten]