Methanol to Olefins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Methanol To Olefins (MTO) ist ein Verfahren, um aus Methanol ein Gemisch aus Ethen und Propen herzustellen.

An einem hochselektiven Siliziumaluminiumphosphat-Zeolith-Katalysator wird aus Methanol über das Zwischenprodukt Dimethylether eine Mischung aus Ethen und Propen gebildet.[1] Das Verhältnis von C3 zu C2-Olefinen kann durch Wahl der Prozessbedingungen variiert werden und bewegt sich zwischen 0,77 beim Ethylenmodus und 1,33 beim Propylenmodus. Der Katalysator verkokst mit der Zeit und muss durch Abbrennen vom Koks befreit werden. Dazu wird der Prozess im sogenannten Wirbelschicht-Verfahren durchgeführt (siehe auch Cracken).

Dies Verfahren stellt eine Möglichkeit dar, Olefine bevorzugt aus Erdgas, aber auch Kohle oder Schweröl über den Umweg Methanolsynthese herzustellen. Die Qualität des im MTO-Verfahrens eingesetzten Methanols kann dabei vom Roh- bis hin zum hochreinen Methanol variieren.

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UOP/Norsk-Hydro - MTO Prozess (Memento des Originals vom 15. September 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uop.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]