Metrisches ISO-Gewinde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metrisches ISO-Gewinde:
Gewinde-Profil

Das metrische ISO-Gewinde ist ein weltweit mit metrischen Abmessungen und mit 60°-Flankenwinkel standardisiertes Spitz-Gewinde.[1] Seine Standardisierung als ISO-Norm unterstützt die Entwicklung, die heute noch im englisch-sprachigen Raum verwendeten Whitworth-Gewinde mit Zoll-Abmessungen und mit 55°-Flankenwinkel zu Gunsten von Gewinden mit metrischen Abmessungen aufzugeben.

Beide Norm-Gewinde treten paarweise in Schraube und Mutter auf und werden populär auch Metallgewinde genannt, auch wenn ein oder beide Partner aus Kunststoff gefertigt sind.

Die Gewinde an Blech-, Schnellbau- und Holzschrauben sind anders geformt, ihr Gewindegang ist i. d. R. spitzer und scharfkantig, und sie haben eine größere Steigung. Ihr Gegengewinde wird erst beim Eindrehen von der Schraube selbst geformt.

Normung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spitz-Gewinde-Normung in den alten DIN-Normen DIN 13 und DIN 14 wurde überarbeitet und 1996 in die ISO 1502 („ISO general-purpose metric screw threads – Gauges and gauging“; [2] „Metrisches ISO-Gewinde allgemeiner Anwendung – Lehren und Lehrung“ [3]) eingetragen. Die Einzelheiten sind in den überarbeiteten DIN-Normen 13 und 14 zu finden.

  • DIN 13-1 behandelt die erste Auswahlreihe (Regelgewinde) von 1 bis 68 mm Gewinde-Außendurchmesser.
  • DIN 13-2 ff. behandelt die höheren Auswahlreihen Feingewinde.
  • DIN 13-14 ff. behandelt Grundabmaße, Toleranzen, Grenzmaße, Lehren usw. für Außengewinde (Schraubengewinde), Innengewinde (Mutter-Gewinde), mehrgängiges Gewinde u. a.
  • DIN 14 1–4 behandelt Gewinde unter 1 mm Nenndurchmesser

Siehe Normenliste DIN für einen Überblick über die Reihen 13 und 14.

Regelgewinde allgemeiner Anwendung (erste Auswahlreihe) nach DIN 13-1
ergänzt durch Spannungsquerschnittsfläche (Schraube) und Kernloch-Durchmesser (Mutter)
Außen-
Durchm.
(Nenn-D.)
Steigung
Innen-Durchm. Spannungs-
querschn.-
fläche
(Schraube)
Kernloch-
Durchm.
(Mutter)
Schraube   Mutter  
d = D P (oder t) d3 D1 S
mm mm mm mm mm2 mm
M 01,0 0,25 0,69 0,73 0,46 0,75
M 01,2 0,25 0,89 0,93 0,73 0,95
M 01,6 0,35 1,17 1,22 1,27 1,25
M 02,0 0,40 1,51 1,57 2,07 1,60
M 02,5 0,45 1,95 2,01 3,39 2,05
M 03,0 0,50 2,39 2,46 5,03 2,50
M 03,5 0,60 2,75 2,85 6,78 2,90
M 04,0 0,70 3,14 3,24 8,78 3,30
M 05,0 0,80 4,02 4,13 14,20 4,20
M 06,0 1,00 4,77 4,92 20,10 5,00
M 08,0 1,25 6,47 6,65 36,60 6,80
M 10,0 1,50 8,16 8,38 58,00 8,50
M 12,0 1,75 9,85 10,11 84,30 10,20
M 16,0 2,00 13,55 13,84 157,00 14,00
M 20,0 2,50 16,93 17,29 245,00 17,50
M 24,0 3,00 20,32 20,75 353,00 21,00
M 30,0 3,50 25,71 26,21 561,00 26,50
M 36,0 4,00 31,09 31,67 817,00 32,00
M 42,0 4,50 36,48 37,13 1121,00 37,50
M 48,0 5,00 41,87 42,59 1473,00 43,00
M 56,0 5,50 49,25 50,05 2030,00 50,50
M 64,0 6,00 56,64 57,51 2676,00 58,00

Anmerkungen:

  • Gewindegrößen wie beispielsweise M 7 oder M 9 finden sich in der Reihe 2 bzw. Reihe 3.
  • zu den Bezeichnungen im Tabellenkopf siehe Gewinde-Kenngröße
  • Maßangaben (Nennmaße) in mm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.-J. Bestenreiner, M. Kaufmann: Metrisches ISO Gewinde. Gewinde-Lehrenmaße Tabellen, Berechnung nach DIN ISO 1502. Hrsg.: DIN e. V. 1. Auflage. Beuth, 2001, ISBN 978-3-410-14942-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das bekannteste Gewinde mit nicht-spitzen Flanken ist das Trapezgewinde.
  2. ISO 1502:1996, iso.org
  3. DIN ISO 1502:1996-12, beuth.de