Metro Kolkata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Metro Kolkata

Die Metro Kolkata (bengali: কলকাতা মেট্রো, Kolkātā Meṭro, Kolkata Metro) ist die U-Bahn der indischen Metropole Kolkata. Sie wird von Indian Railways betrieben und war die erste Untergrundbahn Indiens. Von ihrer Eröffnung im Jahre 1984 bis zur Eröffnung der Delhi Metro 2002 war sie zudem die einzige ihrer Art im Land. Die Fahrpreise sind nach Zonen bemessen, abhängig von der Anzahl der zu fahrenden Stationen.

Das Netz besteht zurzeit aus einer Linie von 22,3 km Länge mit 23 Stationen. Die Strecke führt von Dum Dum, in der Nähe des Flughafens, nördlich der Stadt bis nach Kavi Nazrul (Garia Bazar) im Süden der Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zug der Kolkata Metro (1000er Serie)

Erste Pläne für den Bau einer U-Bahn in Kolkata gab es bereits 1949.[1] Es dauerte jedoch 35 Jahre bis das Projekt in Angriff genommen wurde. Der erste Rammschlag für den Bau der ersten Untergrundbahn Indiens wurde am 29. Dezember 1972 in Anwesenheit der damaligen Ministerpräsidentin Indira Gandhi getätigt. Allerdings fehlte es an Erfahrung mit dem Bau einer U-Bahn, die Finanzierung war ungesichert, das technische Know-How fehlte und zu Beginn der Arbeiten herrschte Materialmangel.[2] Die Bauarbeiten zogen sich deswegen über zwölf Jahre hin, sodass erst 1984 das erste, 3,4 Kilometer lange Stück der U-Bahn zwischen den Stationen Esplanade und Bhowanipur (heute Netaji Bhawan) in Betrieb genommen werden konnte. Noch im gleichen Jahr wurde im Norden Kolkatas ein autark betriebenes kurzes U-Bahn-Streckenstück zwischen den beiden Stationen Dum Dum und Belgachia mit 2,1 Kilometer Länge eröffnet, das erst 1994 mit dem südlichen Teil der Linie 1 verbunden wurde.

Linie 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie 1
Ein Zug der Serie 3000
Ein Zug der Serie 3000
Streckenlänge: 23,3 km
Spurweite: 1676 mm (Kolonialspur)
Stromsystem: 750 =
BSicon uexKBHFa.svgBSicon .svg
Dakshineswar
BSicon uexHST.svgBSicon .svg
Baranagar
BSicon uexSTR.svgBSicon STR.svg
von Naihati Junction
BSicon uKBHFxa.svgBSicon STR.svg
Noapara
BSicon uSTR.svgBSicon ABZrg.svg
von Barasat Junction
BSicon uBHF.svgBSicon BHF.svg
0,0 Dum Dum Railway Station
BSicon utSTRa.svgBSicon STR.svg
nach Kolkata
BSicon utBS2l.svgBSicon utBS2c3.svg
   
2,1 Belgachia
   
5,9 Shyambazar
   
Sovabazar Sutanuti
   
7,8 Girish Park
   
Mahatma Gandhi Road
   
9,6 Central
   
10,2 Chandni Chowk
   
10,9 Esplanade
   
Park Street
   
Maidan
   
Rabindra Sadan
   
14,3 Netaji Bhawan
   
Jatin–Das–Park
   
Kalighat
   
Rabindra Sarobar
   
   
18,5 Tollygunge
BSicon uBS2+l.svgBSicon uBS2+r.svg
BSicon uKDSTe.svgBSicon uSTR.svg
Betriebshof Tollygunge
BSicon uBS2c2.svgBSicon uBS2r.svg
   
   
Netaji
   
Masterda Surya Sen
   
Gitanjali
   
24,4 Kavi Nazrul
   
Shahid Khudiram
BSicon uhBS2c1.svgBSicon uhBS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon uhSTRe.svg
von Canning und Kakdwip
BSicon BHF.svgBSicon uBHF.svg
Kavi Subhash/New Garia
BSicon STR.svgBSicon uKDSTe.svg
Betriebshof New Garia
BSicon STR.svgBSicon .svg
nach Kolkata

In den darauffolgenden Jahren wurde die U-Bahn kontinuierlich erweitert und die beiden Streckenteile im Norden und im Süden der Stadt zusammengefügt.

  • 1986: Bhowanipur – Tollygunge (4,2 km)
  • 1994: Belgachia – Shyambazar (3,8 km)
  • 1994: Esplanade – Chandni Chowk (0,7 km)
  • 1995: Shyambazar – Girish Park (1,9 km)
  • 1995: Chandni Chowk – Central (0,6 km)
  • 1995: Central – Girish Park (1,8 km)
  • 2009: Tollygunge – Garia Bazar (Kavi Nazrul) (5,85 km)
  • 2010: Garia Bazar – New Garia

Am 2. Januar 2010 wurde der Grundstein für eine nördliche Erweiterung der Strecke gelegt, sie soll von Dum Dum bis nach Dakshineswar erweitert werden.[3] Die Linie 1 ist in der indischen Breitspur (1676 mm) gehalten. Die Züge werden über eine Stromschiene mit (750 V Gleichstrom) versorgt und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Derzeit soll der Wagenpark um schnellere Züge erweitert werden.[4]

Linie 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bau ist die Linie 2. Diese sog. East-West Metro wird vom Osten der Stadt bis nach Howrah führen. Die Länge der Strecke beträgt insgesamt 14,67 km, davon liegen 8,9 km im Tunnel, während das östliche Ende auf 5,77 km erhöht verläuft. Wie die Linie 1 wird auch die Linie 2 über eine Stromschiene mit einer Spannung von 750 V betrieben. Im Gegensatz zur Linie 1 ist die Linie 2 jedoch in Normalspur (1435 mm) geplant. Die Entwurfsgeschwindigkeit ist 80 km/h und damit recht schnell. Betrieben wird die Linie 2 von einer gesonderten Gesellschaft, der Kolkata Metro Rail Corporation Ltd (KMRCL). Geplant sind insgesamt 12 Stationen, davon sechs im Tunnel und sechs aufgeständert. An der Station Central wird die Linie 1 gekreuzt.[5]

Die Stationen in der Reihenfolge von West nach Ost:

  • Tunnel-Stationen:
    • Howrah Maidan
    • Howrah (Umsteigemöglichkeit zur Eisenbahn)
    • Mahakaran
    • Central (Umsteigemöglichkeit zur Linie 1)
    • Sealdah (Umsteigemöglichkeit zur Eisenbahn)
    • Phool Bagan
  • Stationen an der Oberfläche:
    • Salt Lake Stadium
    • Bengal Chemical
    • City Center
    • Central Park
    • Karunamoyee
    • Salt Lake Sector-V

Der erste Teil der Strecke soll Anfang 2018 eröffnet werden.[6]

Weitere Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprüngliche Planungen sahen insgesamt fünf U-Bahn-Linien mit einer Gesamtlänge von knapp 100 km vor. Langfristig vorgesehen ist nun ein Netz aus drei Linien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kolkata Metro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bharatonline.com/west-bengal/travel/kolkata/metro.html
  2. Kolkata Metro
  3. http://www.thaindian.com/newsportal/business/mamata-lays-foundation-stone-of-kolkata-metro-extension_100298082.html
  4. http://www.indianexpress.com/news/Kolkata-Metro-to-buy-stateoftheart-coaches-for-TollygungeGaria-route/260295/
  5. Netzplan der U-Bahn-Strecken
  6. The Hindu: East-West routes to become operational within two years, says Metro chief (9. Juli 2015).