Metro Tango

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Metro Tango (MT) war eine NATO-Leitstellung im Hunsrück, die von den US-Streitkräften betrieben wurde.

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von ihr aus wurden von 1978 bis 1992 Europäische NATO Lufteinsätze für Raketen und Flugzeuge koordiniert und geleitet. Sie sollte nach Fertigstellung des neu ausgebauten Goßberg dorthin umziehen, um auch die Raketen der neu entstandenen Raketenbasis Pydna zu leiten.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Gemarkungsgrenze der Gemeinden Wüschheim und Kappel, unmittelbar an der höchsten Stelle der Hunsrückhöhenstraße im Vorderhunsrück (527 m).

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Auflösung als militärische Liegenschaft wird das Gelände von der RWE Umwelt AG und danach vom jetzigen Entsorgungsunternehmen Remondis als Recyclinganlage genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 0′ 49,7″ N, 7° 22′ 52,4″ O