Metrologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung verschiedener historischer Maße am Beispiel des Vitruvianischen Menschen

Die Metrologie (gr. μετρώ metrómessen“ und -logie) wird in der 3. Ausgabe des VIM von 2007 als „Wissenschaft vom Messen und ihre Anwendung“ definiert. Die Metrologie ist nicht zu verwechseln mit der Meteorologie (von gr. μετέωρος metéōros „in der Luft schwebend“, siehe auch Meteor), der Wetterkunde.

Die Metrologie kann z.B. in folgende Bereiche unterteilt werden:

  • Wissenschaftliche Metrologie
  • Angewandte, technische oder industrielle Metrologie
  • Gesetzliche Metrologie

Metrologische Institutionen und Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationale Institutionen

Die Festlegung und Kontrolle der Maße und Gewichte im Rahmen der gesetzlichen Metrologie ist ein nationales, hoheitliches Recht, das heute in der Regel von staatlichen Instituten wahrgenommen wird.

International

Aus- und Fortbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird die Aus- und Fortbildung für die Disziplin von der Deutschen Akademie für Metrologie durchgeführt.

Gemeinsam mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) bietet die TU Braunschweig seit dem Sommersemester 2007 mit der International Graduate School of Metrology für Doktoranden Vertiefungsveranstaltungen zur Metrologie an.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Metrologie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Braunschweig International Graduate School of Metrology auf igsm.tu-bs.de