Metropolregion São Paulo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Região Metropolitana de São Paulo
Grande São Paulo
Metropolregion São Paulo
Metropolregion São Paulo (Brasilien)
Metropolregion São Paulo
Metropolregion São Paulo
Koordinaten 23° 33′ S, 46° 38′ WKoordinaten: 23° 33′ S, 46° 38′ W
Das Gebiet der Metropolregion São Paulo im Bundesstaat São PauloDas Gebiet der Metropolregion São Paulo im Bundesstaat São Paulo
Gründung 8. Juni 1973
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat São Paulo
Gliederung 39 Städte
Fläche 7946,8 km²
Einwohner 19.683.975 (2010[1])
Dichte 2477 Ew./km²
Schätzung 21.242.939 (zuletzt 1. Juli 2016)
Zeitzone UTC-3
Wirtschaft
BIP 947.609 Tsd. R$
47.157 R$ pro Kopf
(2013)
HDI 0,794 (2010)
Satellitenaufnahme 2010
Satellitenaufnahme 2010

Die Metropolregion São Paulo (portugiesisch Região Metropolitana de São Paulo), auch bekannt als Grande São Paulo, umfasst 39 Städte im brasilianischen Bundesstaat São Paulo, die durch das starke Bevölkerungswachstum im 20. Jahrhundert zu einer einzigen städtischen Agglomeration zusammengewachsen sind. Mit über 20 Millionen Einwohnern ist Grande São Paulo der elfgrößte städtische Ballungsraum der Welt,[2] innerhalb der Metropolregionen in Brasilien nimmt sie Rang Eins ein.

Für 2014 wurde die Einwohnerzahl auf 20,9 Millionen geschätzt, dies entspricht mehr als 10 % der Brasilianischen Bevölkerung.[3]

Auch die Stadt São Paulo rangiert nach Einwohnern weltweit auf Platz sechs. In direkter Nachbarschaft zur Metropolregion São Paulo befinden sich rund um die Städte Campinas und Santos mit den Metropolregionen Campinas und Baixada Santista weitere städtische Agglomerationen. Auch rund um die Städte São José dos Campos, Sorocaba und Jundiaí ist ein Prozess der Konurbation zu verzeichnen. Zusammen mit der Metropolregion São Paulo leben in diesem als Complexo Metropolitano Expandido [4] bezeichneten Gebiet knapp 30 Mio. Menschen.

Subregionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Karte der Subregionen
(Quelle: Ergänzungsgesetz Nr. 1139 vom 16. Juni 2011)[5]
  • Norden (Sub-região norte);
  • Osten (Sub-região leste);
  • Südosten (Sub-região sudeste);
  • Südwesten (Sub-região sudoeste);
  • Westen (Sub-região oeste);

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RM - São Paulo, Atlas do Desenvolvimento Humano no Brasil. Abgerufen am 12. August 2017 (portugiesisch).
  2. Demographia World Urban Areas (11th annual Edition January 2015). Abgerufen am 6. Juli 2015.
  3. IBGE, 2014 (PDF, port.)
  4. Os eixos de desenvolvimento e a estruturação urbano-industrial do estado de São Paulo, Brasil. www.ub.es. Abgerufen am 4. Juli 2010.
  5. Lei Complementar 1.139/2011. Abgerufen am 12. August 2017 (portugiesisch).