Mettersdorf am Saßbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mettersdorf am Saßbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Mettersdorf am Saßbach
Mettersdorf am Saßbach (Österreich)
Mettersdorf am Saßbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Südoststeiermark
Kfz-Kennzeichen: SO (ab 1.7.2013; alt: RA)
Fläche: 22,76 km²
Koordinaten: 46° 48′ N, 15° 43′ OKoordinaten: 46° 48′ 17″ N, 15° 42′ 39″ O
Höhe: 281 m ü. A.
Einwohner: 1.293 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 8092
Vorwahl: 03477
Gemeindekennziffer: 6 23 43
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mettersdorf am Saßbach 85
8092 Mettersdorf am Saßbach
Website: www.mettersdorf.com
Politik
Bürgermeister: Johann Schweigler (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
8
4
3
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Mettersdorf am Saßbach im Bezirk Südoststeiermark
Bad Gleichenberg Bad Radkersburg Deutsch Goritz Edelsbach bei Feldbach Eichkögl Fehring Feldbach Gnas Halbenrain Jagerberg Kapfenstein Kirchbach-Zerlach Kirchberg an der Raab Klöch Mettersdorf am Saßbach Mureck Murfeld Paldau Pirching am Traubenberg Riegersburg Sankt Anna am Aigen Sankt Peter am Ottersbach Sankt Stefan im Rosental Straden Tieschen Unterlamm SteiermarkLage der Gemeinde Mettersdorf am Saßbach im Bezirk Südoststeiermark (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Mettersdorf am Saßbach ist eine Marktgemeinde mit 1293 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Südosten der Steiermark. Sie liegt im Gerichtsbezirk Feldbach bzw. Bezirk Südoststeiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mettersdorf am Saßbach liegt im Bezirk Südoststeiermark im österreichischen Bundesland Steiermark.

Katastralgemeinden sind (Fläche 2001):

  • Landorf (385,30 ha)
  • Mettersdorf (478,34 ha)
  • Rannersdorf (449,48 ha)
  • Rohrbach (261,12 ha)
  • Zehensdorf (697,69 ha)

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Landorf (144)
  • Mettersdorf am Saßbach (462)
  • Rannersdorf am Saßbach (245)
  • Rohrbach am Rosenberg (143)
  • Zehensdorf (300)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzautal
Bez. Leibnitz
Jagerberg
Nachbargemeinden
Sankt Veit in der Südsteiermark
Bez. Leibnitz
Sankt Peter am Ottersbach

Tourismusverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Jagerberg und St. Stefan im Rosental den Tourismusverband „Saßtal“. Dessen Sitz ist St. Stefan im Rosental.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufhebung der Grundherrschaften erfolgte 1848. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach Ende des Ersten Weltkriegs kam es zu Auseinandersetzungen mit der Laibacher „Nationalregierung für Slowenien und Istrien“ über die Zugehörigkeit des Gebiets. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Schweigler (ÖVP) wurde in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats am 16. April 2015 im Amt als Bürgermeister bestätigt. Schweigler trat am 25. Juli 2008 die Nachfolge von Franz Gepp an, der seit 28. April 1990 Bürgermeister war.[3]

Dem Gemeindevorstand gehören weiters Vize-Bürgermeister Josef Schweigler (ÖVP) und Gemeindekassier Erhard Leperneg (SPÖ) an.[4]

Amtsleiter ist Herbert Kaufmann.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich nach der Gemeinderatswahl 2015 wie folgt zusammen:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten folgende Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M.
ÖVP 485 55 8 655 74 11 541 62 10 484 56 9
SPÖ 220 25 4 232 26 04 242 28 04 176 20 3
FPÖ 179 20 3 nicht kandidiert 086 10 01 112 13 2
Die Grünen nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 088 10 1
Wahlberechtigte 1.091 1.111 1.096 1.033
Wahlbeteiligung 82 % 82 % 81 % 85 %

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindewappen wurde Mettersdorf am Saßbach mit Wirkung vom 1. August 1963 von der Steirischen Landesregierung verliehen.[5]

Blasonierung: „In einem von Gold und Blau gespaltenen Schild vorn ein aufgerichteter schwarzer Bär, hinten ein wasserfarbener Wellenbalken.“[6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Mettersdorf

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mettersdorf am Saßbach
  • Kren- Erlebnis- Wanderweg
  • Ursulaquelle
  • „Villa Rustica“: Römersiedlung, Museum
  • Pfarrkirche
  • Bärenskulptur im Zentrum
  • Diverse Kapellen

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musikkapelle Saßtal-Siebing
  • Chor Mettersdorf
  • Sasstal Beach Music Festival (2003–2011)
  • Viva la Pampa Music Festival
  • Beat Attack

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erlebnisbad: familienfreundlich
  • Sportverein Fußball
  • Run4Fun (Lauftreff)
  • Tennis
  • Fischen
  • Radfahren
  • Volleyball

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ortschronik Mettersdorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mettersdorf am Saßbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1. Januar 2015 nach Ortschaften
  2. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 317. ZDB-ID 1291268-2 S. 629.
  3. Gemeinde Mettersdorf am Saßbach: Sasstaler Blatt, Nr. 68 vom September 2008, S. 48 (pdf-Dokument, 9,84 MB; abgerufen am 10. Mai 2015)
  4. Gemeinde Mettersdorf am Saßbach: Gemeindevorstand (abgerufen am 10. Mai 2015)
  5. Land Steiermark: Landesgesetzblatt Nr. 88/1963.
  6. Gemeinde Mettersdorf am Saßbach: Sasstaler Blatt, Nr. 67 vom März 2008, S. 8 (pdf-Dokument, 5,84 MB; abgerufen am 10. Mai 2015)