Michael B. Jordan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael B. Jordan bei den Filmfestspielen in Cannes im Mai 2018

Michael Bakari Jordan (* 9. Februar 1987 in Santa Ana, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael B. Jordan wurde in Santa Ana im US-Bundesstaat Kalifornien geboren und wuchs in Newark, New Jersey, mit einem Bruder und einer Schwester auf. Bevor er schauspielte, war er Kindermodel für Unternehmen wie Toys “R” Us. Seit 1999 ist Jordan als Film- und Fernsehschauspieler aktiv. Seinen ersten kleinen Auftritt absolvierte er 1999 in einer Folge der Serie Die Sopranos. Erste größere Bekanntheit erlangte er mit der Rolle des Drogen dealenden Teenagers Wallace in der ersten Staffel der Serie The Wire im Jahr 2002. Es folgten weitere Film- und Fernsehrollen. Darunter mehrere Hauptrollen, so in der kurzlebigen kanadischen Sitcom The Assistants und in der Fernsehserie Friday Night Lights als Quarterback Vince Howard.

Dreimal wurde er in den 2000er Jahren für den Image Award in der Kategorie Bester Darsteller – Seifenoper nominiert. Für seine Rolle in Nächster Halt: Fruitvale Station erhielt er 2013 mehrere Auszeichnungen und Nominierungen, unter anderem gewann er den National Board of Review Award als Bester Nachwuchsdarsteller.

2015 war er in der Neuverfilmung der Die Fantastischen Vier in der Rolle der Menschlichen Fackel zu sehen.

Im Juni 2016 wurde Jordan als eine von 683 Persönlichkeiten von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences als Neumitglied eingeladen.[1] Im Basketball-Computerspiel NBA 2K17 „verkörpert“ er die Figur Justice Young. Zuvor hatte er 2011 bereits den Spielcharakter Jace Stratton in Gears of War 3 gesprochen.[2]

2018 war er in der Marvel-Verfilmung Black Panther zu sehen, in der er den Antagonisten Erik Killmonger darstellte. Der Film wurde von Ryan Coogler inszeniert und markierte damit nach Nächster Halt: Fruitvale Station und Creed – Rocky’s Legacy (2015) die dritte Zusammenarbeit der beiden.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael B. Jordan auf der Comic-Con (2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael B. Jordan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emma Thrower: Tom Hiddleston, Emma Watson, Idris Elba, John Boyega and more join the Academy In: empireonline.com, 30. Juni 2016.
  2. Michael B. Jordan on his new NBA 2K17 role and why he’d still like to play LeBron in a biopic. In: For The Win. 2. September 2016, abgerufen am 14. Februar 2019 (englisch).