Michael C. Burgess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael C. Burgess (2011)

Michael Clifton Burgess (* 23. Dezember 1950 in Rochester, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2003 vertritt er den Bundesstaat Texas im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Burgess besuchte bis 1976 die North Texas State University in Denton. Nach einem anschließenden Medizinstudium und seiner Zulassung als Arzt begann er in diesem Beruf zu arbeiten. Politisch schloss er sich der Republikanischen Partei an.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2002 wurde Burgess im 26. Wahlbezirk von Texas in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2003 die Nachfolge des nicht mehr kandidierenden Mehrheitsführers Dick Armey antrat. Gegen dessen Sohn Scott hatte sich Burgess in der republikanischen Primary durchgesetzt. Da er bei allen bisher folgenden Wahlen jeweils wiedergewählt wurde, kann er sein Mandat bis heute ausüben. Seine gegenwärtige Amtszeit läuft noch bis zum 3. Januar 2017. Er ist Mitglied im Ausschuss für Energie und Handel sowie in drei Unterausschüssen. Außerdem gehört er dem der Tea-Party-Bewegung nahesthenden Tea Party Caucus an. In seine Zeit als Kongressabgeordneter fielen der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan. Burgess vertritt im Wesentlichen die Interessen seiner Partei. Im Zusammenhang mit der Erhöhung der Schuldenobergrenze im August 2011 sprach er sich für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Barack Obama aus.[1]

Am 17. Juni 2013 erregte Burgess Aufmerksamkeit, indem er behauptete, männliche Föten wurden masturbieren. Sie seien demnach fähig Schmerzen und Lust zu empfinden und dürften daher nicht abgetrieben werden[2]. Burgess ist verheiratet und lebt privat in Lewisville.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.star-telegram.com: Burgess meets with unhappy Tea Party group (9. August 2011)
  2. Elizabeth Flock: Comments by Rep. Michael Burgess About Fetuses Masturbating Not Based in Science, Doctors Say. In: US News & World Report, 18. Juni 2013. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael C. Burgess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien