Michael Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Crawford

Michael Crawford, CBE, eigentlich Michael Patrick Dumble-Smith, (* 19. Januar 1942 in Salisbury, Wiltshire, England) zählt zu den bekanntesten britischen Musical-Schauspielern und Sängern. 2002 wurde er auf Platz 17 der 100 Greatest Britons gewählt. Internationale Berühmtheit erlangte er durch seine Verkörperung des Superhelden Condorman im gleichnamigen Film.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Crawford begann seine Schauspielkarriere als Siebenjähriger. In den 1960er-Jahren spielte er in mehreren Filmen des US-amerikanischen Regisseurs Richard Lester mit, so in Der gewisse Kniff (The Knack … and How to Get It, 1964, mit der Filmmusik von John Barry), in dem Filmmusical Toll trieben es die alten Römer (A Funny Thing Happened on the Way to the Forum, 1966) und in der Antikriegssatire Wie ich den Krieg gewann (How I Won the War, 1967, mit John Lennon als Nebendarsteller). Bekannt wurde er 1973 in der Rolle des Frank Spencer in der erfolgreichen BBC-Sitcom Some Mothers Do 'Ave ’Em!.

Einem Millionenpublikum wurde er ein Begriff als Erik in der Hauptrolle des Erfolgsmusicals Das Phantom der Oper (The Phantom of the Opera). Für diese Rolle erhielt er den 1986 den Laurence Olivier Award und 1988 den Tony-Award. Seine Interpretation von The Music of the Night (Die Musik der Nacht) zählt noch heute, 30 Jahre nach seiner Performance in London und am Broadway, zu den beliebtesten überhaupt und dient den aktuellen Phantom-Darstellern nach wie vor als Vorbild.

Im MGM GRAND HOTEL in Las Vegas hatte Crawford in der Show EFX! 1995 Premiere. Dieses 90-minütige Musical hatte seinen Fokus auf den Spezialeffekten und erzählte mehrere Fantasy-Kurzgeschichten. Crawford übernahm in dieser spektakulären Show 4 Rollen, allerdings verletzte er sich 1996 so schwer bei einer der vielen akrobatischen Einlagen, dass er die Show verlassen musste.

Im September 2002 kehrte er an den Broadway zurück, als Count Giovanni von Krolock in Dance of the Vampires, einer an vielen Stellen stark überarbeiteten Fassung des österreichisch-deutschen Kultmusicals Tanz der Vampire. Obwohl dem Musical kein Erfolg beschieden war und Ende Januar 2003 der letzte Vorhang fiel, wurde er für seine Darstellung mit dem Drama Desk Award geehrt.

Danach übernahm er die Rolle des Count Fosco in Andrew Lloyd Webbers neuem Musical The Woman in White, gab diese aber aus gesundheitlichen Gründen auf.

Am 9. Januar 2006 wohnte er der Galavorstellung von Das Phantom der Oper, die das Musical zum am längsten laufenden in Londons Musical-Geschichte auszeichnete und damit Cats ablöste, bei.

2011 spielte er im London Palladium die Titelrolle in Webbers Musical-Adaption von Der Zauberer von Oz. Am 2. Oktober 2011 trat er in der Royal Albert Hall im Finale zum 25-jährigen Jubiläum von Das Phantom der Oper, bei der er allerdings nicht sang[1], auf.

Am 27. Mai 2016 kehrte er ans Londoner West End zurück und spielte am Apollo Theatre die Hauptrolle des Colston in The Go-Between, einer Musical-Adaption des gleichnamigen Romans von L.P. Hartley.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1974 Billy
300!
SilberSilber
300!
Erstveröffentlichung: 1974
Cast-Album
1987 Songs From The Stage And Screens
12
PlatinPlatin

(13 Wo.)
192
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1987
mit London Symphony Orchestra
1989 With Love/The Phantom Unmasked
31
GoldGold

(7 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1989
1991 Michael Crawford Performs Andrew Lloyd Webber
3
DoppelplatinDoppelplatin

(36 Wo.)
54
PlatinPlatin

(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
mit Royal Philharmonic Orchestra
1993 A Touch Of Music In The Night
12
PlatinPlatin

(11 Wo.)
39
GoldGold

(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1994 The Love Songs Album
64
(6 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1994
1998 On Eagle’s Wings
65
(4 Wo.)
57
GoldGold

(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1998
1999 A Christmas Album
300! 98
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1999
The Most Wonderful Time Of The Year
69
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1999
2001 The Disney Album
76
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 2001
2004 The Very Best Of
54
SilberSilber

(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 2004
2012 The Ultimate Collection
41
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 2012

Weitere Soloalben

  • 1994: Favorite Love Songs
  • 2001: The Early Years – MCIFA Members Only Exclusive
  • 2002: The Best of Michael Crawford – Australian Release

Cast-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1987 Wishing You Were Somehow Here Again
7
(12 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1987
mit Sarah Brightman
When You Wish Upon A Star
97
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1987
mit London Symphony Orchestra
1994 The Music Of The Night
54
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1994
mit Barbra Streisand

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Tony Award als bester Hauptdarsteller in einem Musical (Das Phantom der Oper).
  • 1988: Drama Desk Award als herausragender Darsteller in einem Musical (Das Phantom der Oper).

Nominierungen

  • 2003: Drama Desk Award als herausragender Darsteller in einem Musical (Dance of the Vampires).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Broadway World Online Rezension auf Broadway World
  2. a b Chartquellen: UK US
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US