Michael Dibdin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Dibdin (* 21. März 1947 in Wolverhampton; † 30. März 2007 in Seattle, USA) war ein englischsprachiger Krimi-Autor und Schriftsteller. Seine Werke sind in zahlreiche Sprachen übersetzt worden.

Leben[Bearbeiten]

Dibdin ging in Nordirland und Schottland in die Schule, studierte in England und Kanada und unterrichtete an der Universität Perugia fünf Jahre englischsprachige Literatur. Bis zu seinem Tode lebte er in Seattle, USA.

Werke[Bearbeiten]

Bekannt wurde Dibdin für seine Kriminalromane über Aurelio Zen, einen in Venedig geborenen und in Rom wohnenden Polizeikommissar.[1] Alle elf Krimis mit dem Serienhelden spielen in verschiedenen italienischen Städten (Perugia, Rom, Venedig, Neapel, Bologna) oder italienischen Regionen (Sardinien, Sizilien, Piemont, Toskana, Südtirol, Kalabrien). Sie beziehen das dort herrschende soziale, politische und kriminelle (Camorra, Mafia) Umfeld ein.

Drei Krimis wurden bisher in einer 1. Staffel der TV-Serie Zen nach dem Drehbuch von Simon Burke verfilmt: Vendetta, Cabal und Ratking.[2] Rufus Sewell in der Hauptrolle verkörpert Aurelio Zen. Die Erstausstrahlung der Filme erfolgte 2011 durch die BBC. Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), das Koproduzent neben der italienischen Mediaset war, strahlte die Miniserie Anfang Januar 2013 aus.[3]

Daneben hat Dibdin Psychothriller und Romane geschrieben, die in England und in den USA spielen. Für Himmelfahrt erhielt er 1994 den renommierten Grand prix de littérature policière.

Literatur[Bearbeiten]

Aurelio Zen Mysteries

  • Ratking (deutscher Titel: Entführung auf Italienisch, Spielort: Perugia), 1988
    • Hörspieladaption: Der Rattenkönig. Regie: Thomas Werner. Prod.: WDR, 1995.
  • Vendetta (deutscher Titel: Vendetta, Spielort: Sardinien), 1990
  • Cabal (deutscher Titel: Himmelfahrt, Spielort: Rom / Mailand), 1992
  • Dead Lagoon (deutscher Titel: Tödliche Lagune, Spielort: Venedig), 1994
  • Cosi Fan Tutti (deutscher Titel: Cosi fan tutti, Spielort: Neapel), 1996
  • A Long Finish (deutscher Titel: Schwarzer Trüffel, Spielort: Piemont), 1998
  • Blood Rain (deutscher Titel: Sizilianisches Finale, Spielort: Sizilien), 1999
    • Hörspieladaption: Sizilianisches Finale. Regie: Christoph Dietrich. Prod.: WDR, 2006.
  • And Then You Die (deutscher Titel: Roter Marmor, Spielort: Toskana), 2002
  • Medusa (deutscher Titel: Im Zeichen der Medusa, Spielort: Südtirol), 2003
    • Hörspieladaption: Im Zeichen der Medusa. Regie: Christoph Dietrich. Prod.: WDR, 2006.
  • Back to Bologna (deutscher Titel: Tod auf der Piazza, Spielort: Bologna), 2005
  • End Games (deutscher Titel: Sterben auf Italienisch, Spielort: Kalabrien), Dezember 2007

Weitere Romane

  • The Last Sherlock Homes Story (deutscher Titel: Der letzte Sherlock Holmes Roman), 1978
  • A Rich Full Death (deutscher Titel: Der Tod hält reiche Ernte), 1986
  • The Tryst (deutscher Titel: Der Mann im Schatten), 1989
  • Dirty Tricks (deutscher Titel: Schmutzige Tricks), 1991
  • The Dying of Light (deutscher Titel: Sterben in der Dämmerung), 1993
  • Dark Spectre (deutscher Titel: Insel der Unsterblichkeit), 1995
  • Thanksgiving (deutscher Titel: Später Abschied), 2000.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPeter Guttridge: Zen and the art of cooking tomatoes. The Observer, 30. April 2011, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatListe aller Folgen für "Zen". IMDb, 30. April 2011, abgerufen am 30. April 2011.
  3. Integer im Maßanzug. In: FAZ vom 4. Januar 2013, Seite 39