Michael Gahlert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Gahlert

Michael Gahlert (* 2. Dezember 1960 in Recklinghausen) ist ein deutscher Zahnarzt, Wissenschaftler und Erfinder von Zahnimplantaten aus High Tech Keramik.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gahlert wuchs in Recklinghausen auf und besuchte dort das Hittorf-Gymnasium. Nach dem Abitur studierte er Zahnmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. Zu seinen Dozenten zählten die Implantalogie-Experten und Gründer des ITI – International Team for Implantology, Gisbert Krekeler[1] und Wilfried Schilli[2][3]. Gahlert promovierte 1987 mit einer experimentellen Dissertation im Bereich der Mikrobiologie: „Bakteriologischer in vitro Vergleich von Hexetidin und Chlorhexidindiglukonat in der Zubereitungsform von Hexoral und Chlorhexamed“.[4]

Er arbeitete von 1985 bis 1989 als Assistenzarzt erst in der kieferchirurgischen und dann in der parodontologischen Abteilung der Universitätszahnklinik Freiburg. 1989 wurde ihm die Bezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie verliehen. 2018 konnte sich Gahlert an der Universität Basel im Fach „experimentelle Medizin“ habilitieren. 2019 wurde Gahlert als Gastprofessor für Oralchirurgie an die Sigmund Freud Privatuniversität in Wien berufen.[5]

Gahlert initiierte und entwickelte zahnfarbene Keramikimplantate für den Ersatz von natürlichen Zahnwurzeln aus der Hochleistungskeramik namens Zirkondioxid. Seine Forschungstätigkeit fokussiert sich auf die Integration des neuen Implantatmaterials im natürlichen Kieferknochen. Keramikimplantate aus Zirkondioxid gelten aufgrund ihrer hohen Biokompatibilität als Alternative zu etablierten Titanimplantaten.[6]

Wissenschaftliche Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 stellte Gahlert, im Rahmen eines vom ITI initiierten Meetings in Vitznau, Schweiz, erstmals die Idee eines zahnfarbenen und einteiligen Zahnimplantats aus Keramik vor. Ab 2000 wurden drei experimentelle und präklinische in vivo Studien von Gahlert initiiert und durchgeführt, die zu einem marktreifen Medizinprodukt in Form eines einteiligen Keramikimplantats aus Zirkoniumdioxid führten.[7][8][9][10] Dieses Implantat wurde 2011 erstmals erfolgreich bei Patienten klinisch eingesetzt. Zur gleichen Zeit wurde Gahlert eine wissenschaftliche Mitarbeit am Hightech Research Center des Universitätsspitals Basel, Schweiz, angeboten, die er bis heute wahrnimmt.[11]

Zahnimplantat aus High Tech Keramik von Michael Gahlert
Zahnimplantat aus High Tech Keramik von Michael Gahlert

Neben seiner klinischen Tätigkeit in eigener Praxis führte Gahlert weitere wissenschaftliche Studien zur Erforschung von Keramikimplantaten und deren Integrationsverhalten im lebendigen Organismus durch. So initiierte er eine prospektive Multicenterstudie die Langzeitdaten von Keramikimplantaten beim Menschen nach verschiedenen Zeitabschnitten evaluiert.[12][13] Gahlert war bei weiteren experimentellen in vivo Studien beteiligt, die 2013 bis 2015 an der University of Texas Health Science Center at San Antonio, Texas, durchgeführt wurden und aufschlussreiche Daten über Keramikimplantate im Vergleich zu Titanimplantaten aufzeigen konnten.[14][15]

Erteilte Patente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EP 000001880691 B1 – Keramisches Dentalimplantat
  • EP 000002292179 B1 – Keramisches Dentalimplantat
  • EP 000001609436 B1 – Keramisches Dentalimplantat
  • EP 000001450722 B2 – Keramisches Dentalimplantat
  • US 000010271927 B2 – Ceramic Dental Implant[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg Bach: Visionär, fantastischer Zahnarzt und Mensch… In: www.pn-aktuell.de. PN Service, Februar 2008, abgerufen am 2. Juni 2020.
  2. Georg Bach: Begandeter Kieferchirurg, Wissenschaftler und Visionär. In: Quintessence News. 7. Oktober 2019, abgerufen am 26. Februar 2020.
  3. Christian Mall: Angesehener Botschafter seines Fachgebietes. In: IZZ-ON. Zahnaerzteblatt.de, Mai 2018, abgerufen am 27. Februar 2020.
  4. Bakteriologischer in-vitro Vergleich von Hexetidin und Chlorhexidindiglukonat in der Zubereitungsform von Hexoral R und Chlorhexamed R. In: Library Online Catalog. 2012 bookmaps.org, abgerufen am 6. Februar 2020.
  5. Gastprofessor für Orale Chirurgie. In: SFU Wien – Fakultät für Medizin. SFU Wien, 2018, abgerufen am 6. Februar 2020.
  6. Florian Beuer: Keramikimplantate: Evidenzbasiert oder experimentell? In: zm online. Zahnärztliche Mitteilungen, 15. Juni 2018, abgerufen am 6. Februar 2020.
  7. Biomechanical and histomorphometric comparison between zirconia implants with varying surface textures and a titanium implant in the maxilla of miniature pigs. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 30. Juni 2007, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  8. A comparison study of the osseointegration of zirconia and titanium dental implants. A biomechanical evaluation in the maxilla of pigs. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 12. Dezember 2010, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  9. In vivo performance of zirconia and titanium implants: a histomorphometric study in mini pig maxillae. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 23. März 2012, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  10. Hoffnungsschimmer und das Finden neuer Ziele. In: zm online. Zahnärztliche Mitteilungen, 16. Oktober 2006, abgerufen am 2. Juni 2020.
  11. Lehrbeauftragter - Departement Zahnmedizin Klinik für Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin. In: Universität Basel. Universität Basel, 2011, abgerufen am 6. Februar 2020.
  12. A prospective clinical study to evaluate the performance of zirconium dioxide dental implants in single-tooth gaps. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 27. Dezember 2016, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  13. A prospective clinical study to evaluate the performance of zirconium dioxide dental implants in single-tooth edentulous area: 3-year follow-up. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 1. November 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  14. Ligature-Induced Peri-implant Bone Loss Around Loaded Zirconia and Titanium Implants. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, März 2019, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  15. Bone response to functionally loaded, two-piece zirconia implants: A preclinical histometric study. In: PubMed. U.S. National Library of Medicine, 29. März 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (englisch).
  16. Patente und Gebrauchsmuster. In: DPMA Register. Deutsches Patent- und Markenamt, 2020, abgerufen am 2. Juni 2020.