Michael Glöckner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg

Michael Glöckner (* 27. Mai 1969 in Ehingen) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Michael Glöckner war auf der Bahn Spezialist für die Einer- sowie die Mannschaftsverfolgung. In der Einerverfolgung wurde er 1990 Deutscher Amateur-Meister und in der Mannschaftsverfolgung sowie 1992 Zweiter hinter Jens Lehmann.

1990 wurde Glöckner mit dem deutschen Vierer in der Besetzung Stefan Steinweg, Erik Weispfennig und Andreas Walzer Vize-Weltmeister der Amateure in Maebashi. Im Jahr darauf wurde Glöckner in Stuttgart Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung gemeinsam mit Walzer, Steinweg und Lehmann sowie Vize-Weltmeister in der Einer-Verfolgung hinter seinem deutschen Mannschaftskollegen Jens Lehmann. Diesem Weltmeister-Vierer gelang bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona in derselben Zusammensetzung der Gewinn der Goldmedaille.

In der Saison 1992/1993 nahm Glöckner auch an zwei Sechstagerennen teil, jedoch ohne nennenswerten Erfolg.

Michael Glöckner ist verheiratet, lebt in Dortmund und hat zwei Kinder. Er ist im Aussendienst für Sportartikel tätig (Stand 2016).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. News, Fashion, Business, Jobs, Stellenangebote, Textilbranche – www.TextilWirtschaft.de. In: textilwirtschaft.de. 25. April 2002, abgerufen am 18. August 2016.