Michael Glöckner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Glöckner Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 27. Mai 1969
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße, Bahn
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge

Gold Olympiasieger 1992 - Mannschaftsverfolgung

Infobox zuletzt aktualisiert: 1. Dezember 2016

Michael Glöckner (* 27. Mai 1969 in Ehingen) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Glöckner war auf der Bahn Spezialist für die Einer- sowie die Mannschaftsverfolgung. In der Einerverfolgung wurde er 1990 Deutscher Amateur-Meister und in der Mannschaftsverfolgung sowie 1992 Zweiter hinter Jens Lehmann.

1990 wurde Glöckner mit dem deutschen Vierer in der Besetzung Stefan Steinweg, Erik Weispfennig und Andreas Walzer Vize-Weltmeister der Amateure in Maebashi. Im Jahr darauf wurde Glöckner in Stuttgart Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung gemeinsam mit Walzer, Steinweg und Lehmann sowie Vize-Weltmeister in der Einer-Verfolgung hinter seinem deutschen Mannschaftskollegen Jens Lehmann. Diesem Weltmeister-Vierer gelang bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona in derselben Zusammensetzung der Gewinn der Goldmedaille.

In der Saison 1992/1993 nahm Glöckner auch an zwei Sechstagerennen teil, jedoch ohne nennenswerten Erfolg.

Privates und Berufliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Glöckner ist verheiratet, lebt in Dortmund und hat zwei Kinder. Er ist im Außendienst für Sportartikel tätig (Stand 2016).[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989
1990
1991
1992

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990
1992

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. News, Fashion, Business, Jobs, Stellenangebote, Textilbranche – www.TextilWirtschaft.de. In: textilwirtschaft.de. 25. April 2002, abgerufen am 18. August 2016.