Michael Gutmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Gutmann (links)

Michael Gutmann (* 20. Juni 1956 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Drehbuchautor und Regisseur.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte zuerst Kunst und Deutsch auf Lehramt an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, arbeitete danach aber zuerst als Zeichner und Autor unter anderem für das Satiremagazin Titanic, so etwa mit Bernd Pfarr, mit dem ihn eine Freundschaft bis zu dessen Tode verband.

Schließlich begann er ein zweites Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München, wo er 1986 als Regisseur mit dem Film Cargo (unter anderem kofinanziert vom ZDF) abschloss. Es folgten mehrere Regiearbeiten für Fernsehserien (unter anderem Ein Fall für zwei) und diverse Kurzfilme. Der Durchbruch als Drehbuchautor im Kino gelang ihm 1995 mit dem Film Nach Fünf im Urwald unter der Regie von Hans-Christian Schmid. 1998 wurde der von ihm geschriebene und inszenierte Fernsehfilm Nur für eine Nacht unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Neben weiteren eigenen Arbeiten als Regisseur erregte Michael Gutmann aber vor allem Aufmerksamkeit durch seine weiteren Zusammenarbeiten mit Hans-Christian Schmid, mit dem er zusammen die Filme 23 – Nichts ist so wie es scheint, Lichter und die Romanadaption Crazy anfertigte.

Seit dem Ende der Neunziger Jahre trat Michael Gutmann auch als Dozent vor allem für Drehbuch in Erscheinung und ist seit 2005 der erste Lehrstuhlinhaber für Drehbuch an der HFF München. Er lebt in München.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Gutmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien