Michael Hefele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Hefele

Michael Hefele (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 1. September 1990
Geburtsort Pfaffenhofen an der IlmDeutschland
Größe 192 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1995–1999 ST Scheyern
1999–2006 FC Ingolstadt 04
2006–2009 FC Augsburg
2009 SpVgg Unterhaching
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2009–2012 SpVgg Unterhaching II 43 0(5)
2010–2012 SpVgg Unterhaching 33 0(1)
2012–2014 SpVgg Greuther Fürth 3 0(0)
2012–2013 SpVgg Greuther Fürth II 13 0(0)
2014 Wacker Burghausen (Leihe) 15 0(0)
2014–2016 Dynamo Dresden 69 (10)
2016– Huddersfield Town 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Michael Hefele (* 1. September 1990 in Pfaffenhofen an der Ilm) ist ein deutscher Fußballspieler auf der Position eines Abwehrspielers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierebeginn im Herzen Bayerns[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1990 im oberbayrischen Pfaffenhofen an der Ilm geborene Hefele begann seine aktive Karriere als Fußballspieler beim ST Scheyern in der nahegelegenen Gemeinde Scheyern. Beim Sport- und Turnverein hielt es ihn bis 1999, ehe er in die Nachwuchsabteilung des größeren FC Ingolstadt 04 bzw. dessen Vorgängerverein wechselte. Dort durchlief er schließlich bis 2006 sämtliche Jugendspielklassen und wechselte im Teenageralter zum wiederholten Male den Verein. Diesmal zog es ihn in den Südwesten Bayerns, wo er von der Jugend des FC Augsburg aufgenommen wurde, um dort bis Anfang 2009 für die verschiedenen Jugendteams im Einsatz zu sein. Im Alter von 18 Jahren erhielt Hefele ein Angebot der SpVgg Unterhaching, die ihn zuerst in die Nachwuchsabteilung holen wollten, um ihn so für etwaige spätere Einsätze in der zweiten Mannschaft bzw. im Profiteam vorzubereiten.

Wechsel zur SpVgg Unterhaching[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem vonstattengegangenen Wechsel nach Unterhaching absolvierte Hefele, der zu dieser Zeit als talentierter Nachwuchsspieler gehandelt wurde, zwölf Meisterschaftsspiele für die A-Jugend des Vereins und machte durch seine dortige Leistung auf sich aufmerksam. Bereits zum Beginn der Spielzeit 2009/10 stand Hefele im Kader der zweiten Mannschaft des Vereins in der fünftklassigen Bayernliga und avancierte rasch zum Stammspieler von SpVgg Unterhaching II. Sein Debütspiel in der Fünftklassigkeit gab der junge Abwehrrecke bereits im Erstrundenspiel beim 1:0-Erfolg gegen den TSV Großbardorf, als er über die volle Spieldauer zum Einsatz kam.[1] Seinen ersten Treffer im Herrenfußball erzielte er am 29. November 2009 beim 2:2-Heimremis gegen den zu diesem Zeitpunkt an der Tabellenspitze stehenden FC Memmingen, als er in der 48. Minute per Kopf zur 2:0-Führung seines Teams traf.[2] Bis zum Saisonende brachte es Hefele auf 33 Meisterschaftseinsätze, in denen er drei Treffer erzielte und es mit der Mannschaft bis auf den dritten Platz im Endklassement schaffte.

Erster Profivertrag bei Unterhaching[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund seiner Leistungen in der zweiten Mannschaft wurde Hefele für die Saison 2010/11 in den Drittligakader der SpVgg Unterhaching geholt und unterschrieb am 31. August 2010, nur einen Tag vor seinem 20. Geburtstag, seinen ersten Profivertrag.[3] Der Vertrag hat einen Laufzeit von zwei Jahren, sowie eine beidseitige Option, sodass der Spieler für ein weiteres Jahr verlängern könnte.[3] Noch bevor er seinen ersten Profivertrag unterzeichnete, gab der 1,92 m große Abwehrrecke am 21. August 2010 sein Profiligadebüt, als er beim 3:1-Heimerfolg über Rot-Weiß Erfurt über die volle Spieldauer die Abwehrreihe von Unterhaching unterstützte und in der 84. Spielminute vom Schiedsrichter mit der gelben Karte verwarnt wurde.[4]

Über die gesamte Saison 2010/11 hinweg kam Hefele in sieben Meisterschaftsspielen der zweiten Mannschaft in der Bayernliga zum Einsatz und erzielte dabei einen Treffer. Im Profibereich war der junge Innenverteidiger 28 Mal im Einsatz, blieb dabei allerdings noch torlos.

Wechsel zu Greuther Fürth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2012 verpflichtete die SpVgg Greuther Fürth Hefele. Er wechselte ablösefrei zum Aufsteiger in die Bundesliga und erhielt einen Einjahresvertrag mit weiteren Optionsrechten für die SpVgg.[5] Am 15. Dezember 2012 (17. Spieltag) beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Augsburg mit Einwechslung für Christopher Nöthe in der 78. Minute debütierte er in der Bundesliga.

Über Burghausen und Dresden nach Huddersfield[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Januar 2014 wechselte Hefele bis zum Saisonende auf Leihbasis in die 3. Liga zu Wacker Burghausen.[6] In Burghausen kam er auf 15 Einsätze, konnte den Abstieg aber nicht verhindern.

Zur Saison 2014/15 kehrte Hefele nicht nach Fürth zurück, sondern blieb in der 3. Liga und wechselte zu Dynamo Dresden. Er unterschrieb beim Zweitligaabsteiger einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.[7] Seit der Saison 2015/16 ist er Mannschaftskapitän von Dynamo Dresden.[8]

Im April 2016 wurde bekannt, dass er seinen auslaufenden Vertrag mit Dynamo Dresden nicht verlängert und den Verein am Saisonende verlässt.[9] Er wechselt ablösefrei zum englischen Zweitligisten Huddersfield Town, wo er einen Dreijahresvertrag unterzeichnete.[10]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gelungener Auftakt für Haching II (Memento vom 12. September 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 1. November 2010
  2. TOR-DEBÜTS #44 Michael Hefele, abgerufen am 1. November 2010
  3. a b Hefele unterzeichnet Vertrag in Unterhaching, abgerufen am 1. November 2010
  4. SpVgg Unterhaching – Rot-Weiß Erfurt 3:1 (2:0) (Memento vom 18. September 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 1. November 2010
  5. SpVgg verpflichtet Michael Hefele, abgerufen am 4. Juni 2012
  6. Neuzugang in der Innenverteidigung, abgerufen am 15. Januar 2014
  7. Dynamo verpflichtet Michael Hefele und Niklas Kreuzer, abgerufen am 5. Juni 2014
  8. Dynamos Kapitän heißt Hefele, abgerufen am 17. Juli 2015
  9. Michael Hefele und Justin Eilers verlassen SGD zum Saisonende, abgerufen am 21. April 2016
  10. Wagners Lockruf: Hefele geht nach Huddersfield, abgerufen am 21. April 2016