Michael Josef Maria Birkenbihl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Josef Maria Birkenbihl, auch Michael Joseph Maria Birkenbihl oder Michael Birkenbihl sen., (* 23. Juni 1877 in Würzburg; † 1960 ?) war ein deutscher promovierter Philosoph und Lehrer sowie Buchautor von Erzählungen, Novellen und Biografien und Übersetzer.

Er wurde als Sohn eines Kürschners und Pelzhändlers geboren und besuchte das humanistische Königliche Neue Gymnasium in Würzburg, das er mit dem Abitur abschloss.[1] Danach studierte Birkenbihl in Würzburg, Freiburg im Breisgau und in München. Er verfasste 1905 eine Dissertation in Philosophie über das Thema Georg Friedrich Daumer. Beiträge zur Geschichte seines Lebens und seiner westöstlichen Dichtungen.[1] Danach trat er in den höheren Schuldienst ein und unterrichtete u. a. an der Handelsakademie in München.

Als Übersetzer bearbeitete er 1921 Nordische Volksmärchen und Hans Christian Andersens Märchen meines Lebens.[2][3][4]

Als Buchautor schuf er die 1905 erschienene Novelle Der Madonnenmaler sowie das 1914 erschienene Vorwärts durch eigene Kraft. Lebensbilder berühmter Männer sowie 1920 Dämonische Novellen und 1921 Novellen der Leidenschaft.[5]

Er war der Vater von Michael Birkenbihl (jun.) und Großvater von Vera Felicitas Birkenbihl.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dissertation
  2. Märchen meines Lebens im Suhrkamp Verlag@1@2Vorlage:Toter Link/www.suhrkamp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. DNB-Eintrag
  4. Online-Bücherei-Eintrag
  5. [1]
  6. Rezension von Train the Trainer bei Managementwissen Online