Michael Kießling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Hannes Kießling (* 29. Mai 1973 in Rüti) ist ein deutscher Politiker der CSU und seit 2017 Mitglied des 19. Deutschen Bundestages.

Michael Kießling im Untersuchungsausschuss zur Mautaffäre 2019
Michael Kießling (2019)

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kießling war von 1991 bis 1993 Zeitsoldat bei der Bundeswehr und absolvierte dort eine Ausbildung zum Krankenpflegehelfer. Seit 2003 ist er Major der Reserve.[1] Ab 1993 studierte er Bauingenieurwesen an der Fachhochschule München und schloss das Studium 1998 erfolgreich als Diplom-Bauingenieur (FH) ab.[2] Von 1998 bis 2014 arbeitete Kießling in verschiedenen Tochterunternehmen der Nemetschek AG, überwiegend im Bereich Produktmanagement. Dabei absolvierte er berufsbegleitend ein MBA-Programm in der Schweiz und Boston.[3]

2014 wurde er zum Ersten Bürgermeister der Gemeinde Denklingen gewählt und gewann 2017 das Direktmandat des Wahlkreises Starnberg-Landsberg-Germering für den Deutschen Bundestag.[4] Im 19. Deutschen Bundestag ist Michael Kießling ordentliches Mitglied des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen sowie des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement.[5] Darüber hinaus wurde Michael Kießling 2019 als Mitglied in den Untersuchungsausschuss zur PKW-Maut berufen.[6]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit 1988 sammelte Michael Kießling erste politische Erfahrungen als Mitglied der Jungen Union und der CSU. Später folgten die ersten politischen Ämter. Seit 2014 engagiert sich Kießling ehrenamtlich als Kreisrat und Mitglied des Kreisausschusses und gehört dem Landesvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung der CSU (KPV) an. Im Jahr 2019 übernahm er zudem den Vorsitz des CSU Kreisverbandes Landsberg am Lech.[7]

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit über 25 Jahren ist Michael Kießling neben seiner beruflichen und politischen Laufbahn ehrenamtlich in der Bergwacht Weilheim engagiert, wo er früher auch als Ausbilder für Notfallmedizin tätig war. Darüber hinaus ist er Mitglied des Kreisvorstands des Bayerischen Roten Kreuzes Landsberg am Lech und Mitglied des Stiftungsrates der Bundesstiftung Bauakademie.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Bundestag - Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  2. Person: Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  3. Person: Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  4. Person: Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  5. Deutscher Bundestag - Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  6. Deutscher Bundestag - Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  7. Person: Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  8. Person: Michael Kießling. Abgerufen am 11. Februar 2020.