Michael Konsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Konsel
Spielerinformationen
Geburtstag 6. März 1962
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 186 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
Fortuna 05
FC Kritzendorf
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1982–1985
1985–1997
1997–1999
1999–2000
First Vienna FC 1894
SK Rapid Wien
AS Rom
AC Venedig

384 (0)
40 (0)
15 (0)
Nationalmannschaft
1985–1998 Österreich 43 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Michael Konsel (* 6. März 1962 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Durch seinen Großvater kam er im Alter von sechs Jahren zu Fortuna 05, wo er zunächst als linker Außendecker zu spielen begann. Mit circa neun Jahren nahm er dann erstmals die Position des Torhüters ein, die er von nun an für den Rest seiner Fußballerkarriere innehaben sollte. Mit 16 Jahren wechselte Konsel zum FC Kritzendorf, wo er sofort Tormann der Kampfmannschaft wurde.

Der damalige Trainer des First Vienna FC 1894, Peter Müller, lotste das damals 19-jährige Talent schließlich zum Wiener Traditionsklub auf die Hohe Warte. 1982 wurde Konsel Reservetormann der U21-Auswahl und bereits ein Jahr später 3. Tormann in der Kampfmannschaft der Vienna. Nur ein halbes Jahr später nominierte ihn der Trainer zur neuen Nr. 1.

Im Jänner 1985 wechselte Konsel zum SK Rapid Wien nach Hütteldorf. Im selben Jahr schaffte er es mit Rapid erstmals ins Europacupfinale der Cupsieger, wobei ihm zugutekam, dass Rapids Standardtormann Herbert Feurer verletzt ausfiel, und wurde auch zum ersten Mal in die Österreichische Fußballnationalmannschaft einberufen. Michael Konsel blieb 12 Jahre bei Rapid und absolvierte in dieser Zeit 395 Meisterschaftsspiele, 47 Cupspiele und 42 Europacupspiele. Insgesamt wurde er mit Rapid dreimal österreichischer Meister (1986/87, 1987/88, 1995/96), dreimal österreichischer Cupsieger (1984/85, 1986/87, 1994/95) und erreichte zweimal das Endspiel im Europacup der Cupsieger (1984/85, 1995/96). Durch seine bravourösen Leistungen im Tor der Hütteldorfer wurde er zum Liebling vieler Rapid-Fans, die ihn auch den „Panther von Hütteldorf“ nannten. Mit den zuvor genannten 384 Partien ist Konsel damit der Spieler mit den zweitmeisten Meisterschaftsspielen für Rapid hinter Peter Schöttel.

1997 wechselte er zum AS Rom in die italienische Serie A, wo er in seiner ersten Saison gleich zum besten Tormann der Liga gewählt wurde. Binnen kürzester Zeit avancierte er zum Liebling der Roma-Fans, die ihm den Spitznamen "Pantera" gaben. Nach der zweiten Fußball-Weltmeisterschafts-Teilnahme 1998 musste Michael Konsel an der linken Achillessehne operiert werden. Er kämpfte sich nach dieser Operation allerdings wieder zurück und feierte im April 1999 sein Comeback im Tor des AS Rom. Sein letzter Wechsel fand im Herbst 1999 zum SSC Venedig statt, wo er noch für ein Jahr spielte. Michael Konsel beendete seine aktive Fußballerkarriere am 28. Jänner 2002.

Nationalteam[Bearbeiten]

Michael Konsel bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998

Im österreichischen Nationalteam absolvierte Konsel 43 Länderspiele und nahm an zwei Weltmeisterschaftsendrunden (1990 Italien und 1998 Frankreich) teil. Bei der Endrunde in Italien fungierte er als Ersatztorhüter, bei jener in Frankreich war er dann selbst die Nummer 1 und kam zu drei WM-Einsätzen. Sein erstes Länderspiel absolvierte er bereits 1985, erst zehn Jahre später wurde er aber für längere Zeit Nummer 1. Seinen Abschied vom Nationalteam feierte er vor 48.000 Fans im Ernst-Happel-Stadion in einem Freundschaftsspiel gegen den Fußball-Weltmeister von 1998, Frankreich.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Konsel ist verheiratet und hat zwei Söhne.[1]

Neben seiner Karriere engagiert er sich bis heute auch für den Torhüternachwuchs in Österreich und rief 1995 mit seinem Freund und ehemaligen Vienna Teamkollegen Alexander Elstner die "Michael-Konsel-Goalie-Camps", ein Fußballcamp für Kinder und Jugendliche, ins Leben.
Ab März 2007 nahm er an der dritten Staffel Dancing Stars teil. Dabei schied er in der vierten Runde mit seiner Partnerin Nicole Kuntner aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://tv.orf.at/groups/show/pool/i_portrait_konsel/story
Vorgänger Amt Nachfolger

Heimo Pfeifenberger
Fußballer des Jahres Österreich
1995

Ivica Vastić