Michael Kreihsl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Kreihsl (* 1958 in Wien) ist ein Regisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Kreihsl studierte Kunstgeschichte und Archäologie. Es folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Abteilung Film und Fernsehen, Wien, sowie ein Post-graduate-Kurs an der New York University, Department of Film and Television. Mitglied Deutsche Filmakademie e.V.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Eine Bewegung der Zeit, Kurzfilm
  • 1986: Kurzfilme, Elisabeth / Vom Geigenmachen / Vaterland
  • 1990: A Licensed Liberty
  • 1990: Idomeneo
  • 1993: Real Time
  • 1994: Winterreise
  • 1996: Charms Zwischenfälle
  • 1996: Herbert Willi – Klavier im Stau
  • 1998: Zeitstimmung
  • 1999: Heimkehr der Jäger (Return of the Hunters, Le retour des chasseurs), Kino – Regie/Buch
  • 2000: Probieren Sie's mit einem Jüngeren
  • 2000: The long Rain
  • 2001: Die Lust am Abgrund
  • 2001: Tigermännchen sucht Tigerweibchen
  • 2002: Liebe Zartbitter
  • 2003: Jetzt erst Recht
  • 2004: Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte
  • 2005: TatortDie schlafende Schöne
  • 2006: Heute heiratet mein Mann
  • 2006: Trau' niemals deinem Schwiegersohn!
  • 2006: Liebe auf Kredit
  • 2006: Steffl
  • 2008: Der Prager Frühling
  • 2009: Der Täter
  • 2011: Weihnachtsengel küsst man nicht
  • 2013: Die Landärztin
  • 2016: Liebe möglicherweise (Kinofilm, Regie und Drehbuch)
  • 2016: Egon Schiele: Tod und Mädchen (Kinofilm, Darsteller)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Würdigungspreis der Hochschule für Musik und darstellende.Kunst, Wien.
  • Auszeichnung bei der Ars Electronica 94 für Real Time
  • Caligari Filmpreis des Internationalen Forums des jungen Films, Berlinale 1996 für Charms Zwischenfälle
  • Karl-Skraup-Preis – Volkstheater Wien 1999
  • Würdigungspreis für Filmkunst 2000 des Bundeskanzleramtes für Heimkehr der Jäger
  • Erich-Neuberg-Preis 2001 für Probieren sie es mit einem Jüngeren
  • Fernsehpreis der Österreichischen Erwachsenenbildung 2004 (Sparte Film) für Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte
  • FIPA d' Or Biarritz 2005 / Kategorie Fiction für Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte
  • Romy 2005 für die „Beste Regie“ bei der Literaturverfilmung Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]