Michael Krons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Krons (links), 2013

Michael Krons (* 30. Januar 1957 in Köln) ist ein deutscher Fernsehjournalist und Moderator. Seit 2001 arbeitet er als Redakteur und Moderator bei Phoenix, dem Informationskanal von ARD und ZDF.

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Krons besuchte nach der Grundschule das Apostelgymnasium in Köln-Lindenthal. Während seiner Schulzeit arbeitete er für die Schülerzeitung und gründete eine Film-AG. Er betrieb lange Jahre Leistungssport im Judo und Karate.

Nach dem Abitur begann Krons in Köln ein Studium der Politologie, Germanistik, Pädagogik und Filmwissenschaften. Er setzte das Studium nach einigen Semestern an der Freien Universität Berlin fort und erwarb im Jahr 1985 den Magister Artium (M.A.). Während des Studiums arbeitete Krons u. a. beim Kölner Stadtanzeiger und General-Anzeiger Bonn als freier Mitarbeiter. Zudem war er als Regieassistent beim Westdeutschen Rundfunk tätig.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Magisterabschluss wurde Krons 1987 Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo er sich bald dem Thema Wirtschaft widmete. Nach dem Mauerfall 1989 berichtete Michael Krons intensiv über den wirtschaftlichen und politischen Aufbau in den neuen Ländern.

1990 wechselte Michael Krons zu einer Fernsehproduktion von Gruner und Jahr in Köln und baute dort unter der Leitung von Johannes Groß und Theo Sommer die neuartige Talk-Sendung Tacheles auf. Sie war eine Mischung aus kurzen Reportagen und kontroversen Einzelgesprächen der beiden Moderatoren Groß und Sommer mit den Gästen.

Im Jahr 1992 wurde Michael Krons Leiter der Parlamentsredaktion des ersten deutschen Nachrichtensenders n-tv in Bonn. Dort begann er zudem seine Moderationstätigkeit in der täglichen Sendung Villa Bonn.

Vom Privatfernsehen ging Krons 1994 zur Parlamentsredaktion der ARD in Bonn und berichtete als Reporter für die Sendungen Tagesschau und Tagesthemen sowie den Bericht aus Bonn.

Vier Jahre später, mit dem Umzug der Regierung in die Hauptstadt Berlin, wurde Michael Krons leitender Redakteur des ZDF beim Magazin frontal. Dort widmete er sich drei Jahre lang investigativen Reportagen und Berichten.

Seit 2001 arbeitet Krons beim Informationssender Phoenix. Er war zunächst stellvertretender Redaktionsleiter und Moderator der abendlichen Informationssendung der tag. Zusätzlich übernahm er die Moderation von Themensendungen.

Dazu gehörte im Jahr 2007 auch die Berichterstattung über den sechsmonatigen Langzeitflug des deutschen Astronauten Thomas Reiter, den Michael Krons mit über 100 Sondersendungen und Reportagen journalistisch begleitete. Die reichhaltige Berichterstattung floss dabei auch in Sendungen von ARD und ZDF ein. Im Jahr 2010 wurde Krons zum leitenden Redakteur der Programmgeschäftsführung berufen.

Zur gleichen Zeit übernahm er neben der Moderation der täglichen Informationssendung der tag zusätzlich auch mit dem Talk-Format im Dialog eine eigene Sendung. Michael Krons moderierte außerdem viele Sondersendungen und Live-Themenschwerpunkte vor Ort (US-Wahlen, Präsidentschaftswahlen in Frankreich, Sondersendungen zum Arabischen Frühling usw.). Besonderen Schwerpunkt legt er bei den Themen auf die politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Europa und Nahost, die er mit Reportagen vor Ort beobachtete und kommentiert.

Krons ist als Dozent an der Medienakademie von ARD und ZDF tätig und hat einen Lehrauftrag an der Universität Bonn[1].

Michael Krons lebt und arbeitet in Bonn und Berlin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine halbstündige Reportage über neue Autoantriebe in den USA bekam Krons im Jahr 1995 den OttoCar in Gold, den Preis des Verbandes der Automobilindustrie.

2002 erhielt Krons, der sich seit Beginn seiner journalistischen Tätigkeit immer wieder der wirtschaftlichen und technischen Entwicklung in der Luft- und Raumfahrt widmete, den Sonderpreis der Luft- und Raumfahrtpresse für seine regelmäßige Berichterstattung zu Luftfahrtthemen.

Diesem folgte im Jahr 2007 der renommierte Hugo-Junkers-Preis für die Phoenix-Reportagereihe ALL-TAG Die Thomas Reiter-Mission.

Im Jahr 2012 wurde Michael Krons mit dem Moderatorenteam der Sendung der Tag für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Krons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://basis.uni-bonn.de/qisserver/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfoPerson&publishSubDir=personal&keep=y&purge=y&personal.pid=11262