Michael Latta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Michael Latta Eishockeyspieler
Michael Latta
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Mai 1991
Geburtsort Kitchener, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #46
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2009, 3. Runde, 72. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
2007–2008 Ottawa 67’s
2008–2011 Guelph Storm
2010–2013 Milwaukee Admirals
2013–2014 Hershey Bears
2013–2016 Washington Capitals
2016–2017 Ontario Reign
2017 Rockford IceHogs
seit 2017 Arizona Coyotes
Tucson Roadrunners

Michael Latta (* 25. Mai 1991 in Kitchener, Ontario[1]) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2017 bei den Arizona Coyotes in der National Hockey League unter Vertrag steht und parallel für deren Farmteam, die Tucson Roadrunners, in der American Hockey League zum Einsatz kommt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Latta wurde in Kitchener geboren und wuchs im anliegenden St. Clements auf. In seiner Jugend spielte er für die Waterloo Wolves in Waterloo, ehe er in der Priority Selection 2007 der Ontario Hockey League (OHL) an sechster Position von den Ottawa 67’s ausgewählt wurde. In seinem ersten Jahr in einer der drei höchsten Juniorenligen Kanadas erzielte der Center 28 Punkte in 50 Spielen; zudem hätte er an der World U-17 Hockey Challenge 2008 teilnehmen sollen, verpasste das Turnier allerdings aufgrund einer Erkrankung.[2] Nachdem er in seiner zweiten Saison bei den 67’s nur 23 Spiele absolviert hatte, wurde er im November 2008 zu den Guelph Storm transferiert, die im Gegenzug Anthony Nigro, Travis Gibbons und ein Zweitrunden-Wahlrecht für die Priority Selection des nächsten Jahres nach Ottawa schickten. Latta forcierte diesen Wechsel, um näher an seiner Familie zu sein, so ist Ottawa über fünf Fahrstunden entfernt, während Guelph weniger als 50 Kilometer entfernt liegt.[3]

Bis zum Ende der Spielzeit erzielte der Kanadier 36 Scorerpunkte in Guelph und wurde im anschließenden NHL Entry Draft 2009 an 72. Position von den Nashville Predators ausgewählt. Zuvor war er Bestandteil des Aufgebots beim CHL Top Prospects Game2009 gewesen. Seine Leistung steigerte er deutlich, als er im Folgejahr deutlich über einen Punkt pro Spiel verbuchte (73 in 58 Spielen). Aufgrund dessen beriefen ihn die Milwaukee Admirals, das Farmteam der Predators aus der American Hockey League (AHL), in ihren Playoff-Kader, sodass er am Ende der Spielzeit zu seinem Profi-Debüt kam. Vorerst blieb es bei diesem einen Einsatz, dem in der folgenden Saison 2011/12 nur insgesamt elf folgen sollten; den Rest der Spielzeit verbrachte er weiterhin in der OHL.

Mit Beginn der Saison 2012/13 war Latta ein fester Bestandteil des Aufgebots der Admirals und absolvierte 67 Einsätze in der AHL. Im April 2013 wurde er dann gemeinsam mit Martin Erat zu den Washington Capitals transferiert, die im Gegenzug Filip Forsberg an die Predators abgaben.[4] Dies hatte zur Folge, dass der Angreifer den Rest der AHL-Saison bei den Hershey Bears verbrachte, dem Farmteam der Capitals.

Die Saison 2013/14 verbrachte er im regelmäßigen Wechsel zwischen NHL und AHL, wobei im Endeffekt 17 Einsätze für die Capitals zu Buche standen. Nachdem sein Vertrag im Sommer 2014 um zwei Jahre verlängert wurde, etablierte sich Latta im Kader der Capitals und spielte seitdem ausschließlich in der National Hockey League. Nach der Spielzeit 2015/16 erhielt Latta keinen neuen Vertrag in Washington und schloss sich in der Folge im Juli 2016 als Free Agent den Los Angeles Kings an. Dort wurde er allerdings nur bei den Ontario Reign in der AHL eingesetzt und schließlich im Januar 2017 im Tausch für Cameron Schilling an die Chicago Blackhawks abgegeben. Er beendete die Saison bei deren Farmteam, den Rockford IceHogs, und erhielt nach dem Ende der Spielzeit keinen weiterführenden Vertrag von den Blackhawks. In der Folge wechselte Latta im Juli 2017 als Free Agent zu den Arizona Coyotes.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/- PIM GP G A Pts +/- PIM
2007/08 Ottawa 67’s OHL 50 14 14 28 +1 78 4 0 1 1 –5 2
2008/09 Ottawa 67’s OHL 23 8 13 21 –4 32
Guelph Storm OHL 42 14 22 36 –6 60 4 0 2 2 +1 12
2009/10 Guelph Storm OHL 58 33 40 73 +18 157 5 2 7 9 ±0 14
2009/10 Milwaukee Admirals AHL 1 0 0 0 ±0 0
2010/11 Guelph Storm OHL 68 34 55 89 –4 158 6 5 5 10 –3 11
2010/11 Milwaukee Admirals AHL 4 0 1 1 +1 2 7 0 0 0 –1 12
2011/12 Milwaukee Admirals AHL 51 14 14 28 +8 100 3 0 1 1 –1 2
2012/13 Milwaukee Admirals AHL 67 9 26 35 +9 184
Hershey Bears AHL 9 1 2 3 –3 14 5 2 1 3 ±0 6
2013/14 Hershey Bears AHL 52 14 20 34 +14 134
2013/14 Washington Capitals NHL 17 1 4 5 ±0 12
2014/15 Washington Capitals NHL 53 0 6 6 +4 68 4 0 0 0 –1 2
2015/16 Washington Capitals NHL 43 3 4 7 ±0 50
2016/17 Ontario Reign AHL 29 2 4 6 +4 67
2016/17 Rockford IceHogs AHL 32 3 13 16 –8 61
OHL gesamt 241 103 144 247 +5 485 19 7 15 22 –7 39
AHL gesamt 244 43 80 123 +25 562 16 2 2 4 –2 20
NHL gesamt 113 3 13 17 +4 130 4 0 0 0 –1 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Washington Capitals Media Guide 2014–2015. Washington Capitals Hockey Club, 2014, S. 74.
  2. Michael Latta bei hockeysfuture.com (englisch, abgerufen am 16. April 2015)
  3. Surprise 67's trade sends Latta to Guelph. canada.com, 26. November 2008, abgerufen am 16. April 2015 (englisch).
  4. Capitals Acquire Martin Erat and Michael Latta from Nashville. nhl.com, 3. April 2013, abgerufen am 16. April 2015 (englisch).