Michael Ludwig von Diezelsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grabmonument des Michael Ludwig von Diezelsky (1708–1779)

Michael Ludwig von Diezelsky (* 16. September 1708 in Hinterpommern; † 10. Mai 1779 in Berlin) war der dritte Chef des Berliner Invalidenkorps und des Invalidenhauses.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Ludwig war ein Angehöriger des polnisch-pommerischen Adelsgeschlechts von Diezelsky, das bei Lauenburg und Neustadt begütert war.

Er kam 1724 zum Regiment „Forcade zu Fuß“. Dort wurde er 1747 Stabshauptmann und 1753 Kompaniechef. im März 1749 wurde er zum Major befördert und im Mai 1767 zum Oberst und Kommandeur des Regiments. 1774 erhielt er den Pour le Mérite und wurde am 30. Dezember 1775 zum neuen Chef des Berliner Invalidenkorps und des Invalidenhauses ernannt.

Er wurde nach seinem Tod auf dem Invalidenfriedhof bestattet. Sein Grabmonument wurde von Bernhard Rode gestaltet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]