Michael Mastrototaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Mastrototaro (geboren 1970 in Graz) ist ein österreichischer Schriftsteller, Medienkünstler und Bildender Künstler, der vor allem für seine Medienkunst und Literatur bekannt ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Mastrototaro wurde in Graz geboren, seit 1991 lebt er in Wien. Er ist Vater von 2 Söhnen. Schon als Kind war er künstlerisch tätig, so war er von 1976 bis 1978 Mitglied des Kinderchors an der Grazer Oper. In dieser Zeit sang er u. a. ein Duette mit Josep Carreras in der Oper “Der geizigste Mann der Welt.” Danach war er an der Jugendbühne am Schauspielhaus Graz tätig. 1994 absolvierte er eine Sprechchorausbildung bei Einar Schleef in Berlin. Zurück in Wien studierte er zwei Jahre am Institut für Elektroakustik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Nach dem Abbruch des Studiums konzentrierte er sich auf seine professionelle Künstlerische Tätigkeit. So entstanden im Laufe der Jahre zahlreiche Projekte in den künstlerischen Disziplinen: Netzkunst, Experimentalfilm (16 mm), Installationen für den öffentlichen Raum, Radiokunst, Performance, Medienkunst und Literatur. Seit 2017 beschäftigt er sich intensiv mit Bildender Kunst. Im Zentrum seiner künstlerischen Tätigkeit steht stets die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Tendenzen. 1999 gründete er gemeinsam mit der österreichischen Medienkünstlerin Sabine Maier das Kunstlabel MACHFELD. 2008 erhielt er mit MACHFELD den Förderungspreis für Video und Medienkunst des Bundeskanzleramts Österreich. Er realisierte Projekte, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und Screenings in Afrika, Asien, Europa, Zentral- & Nordamerika und in den USA (u. a. Hong Kong Arts Center (Hong Kong/ Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China), University of California (Santa Barbara/USA) Bag Factory (Johannesburg/Südafrika), Kunsthalle Basel (Basel/Schweiz), Museum of Modern Art (Detroit/USA)).

Er ist Mitglied der GAV und FLUSS, NÖ Initiative für Foto und Medienkunst.

Seine Arbeiten befinden sich in zahlreichen Privatsammlungen und in der „The Life Collection“, Johannesburg, Südafrika.

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Literaturpreis: "Schreiben zwischen den Kulturen", Edition Exil, Wien, 2002
  • Förderungspreis für Video- und Medienkunst, Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur, Österreich, 2008

Kryptographische Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 entwickelte Michael Mastrototaro KONJUNGATE, eine Kryptographie verwendende Blockchain welche auf seinem 1999 geschriebenen Roman MACHFELD basiert. In diesem Roman beschreibt er 9 Jahre bevor Bitcoin Core am Horizont der Kryptowährung erscheint den Abbau von KONJUNGATE. Seltsamerweise ist eine weitere Verbindung in dem Buch zur Kryptographie zu beobachten. Der Hauptcharakter des Buches ist namensgleich mit dem Erfinder des BITCOIN Satoshi Nakamoto. Nun, 20 Jahre nach der Online-Veröffentlichung des Romans erscheint KONJUNGATE als ein Medienkunstprojekt zur Dezentralisierung der Förderung von zeitgenössischen KünstlerInnen und Kunstinstitutionen.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]