Michael Meisheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Meisheit (* 29. Juni 1972 in Köln) ist ein deutscher Drehbuchautor und Buchautor. Seit Sommer 2013 veröffentlicht er auch unter dem Pseudonym Vanessa Mansini.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Meisheit studierte von 1993 bis 1995 in Köln Lehramt für Sonderpädagogik. Anschließend begann er sein Studium für Film und Medien mit Schwerpunkt Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Nachdem der Regisseur und Lindenstraße-Erfinder Hans W. Geißendörfer ein Seminar an der Filmhochschule gegeben hatte, verfasste der 24-jährige Student Probedrehbücher, die er dem Produzenten gab. Seit 1997 ist Michael Meisheit Autor für die ARD-Serie Lindenstraße. Seine erste Folge war Rückkehrer (Folge 651). Die letzte von ihm geschriebene Folge "Niemals geht man so ganz" (Folge 1662) wurde am 18. Februar 2018 ausgestrahlt.

2006 und 2007 arbeitete Meisheit neben der Lindenstraße als Future-Entwickler, Storyliner, Storyeditor und Dialogbuchautor für die Telenovela Rote Rosen. Außerdem war er Co-Autor zweier Filmakademie-Kurzfilme, Andreas Linkes Egal, wie und Hagen Winterhoffs Coming-of-age-Geschichte Helden in Gummistiefeln.

2011 schrieb Michael Meisheit das Drehbuch zu Christoph Schrewes Fernsehfilm Dann kam Lucy mit Julia Jäger und Heio von Stetten in den Hauptrollen.

Michael Meisheit verfasste 2011 den Blogroman Vanessa X., die fiktive Geschichte einer verheirateten Kreuzbergerin, die einem Außerirdischen begegnet und rasch in Liebeswirren gerät. Der von August 2011 bis Februar 2012 entstandene Roman über den täglichen Wahnsinn mit dem Mann vom anderen Stern ist dabei eine Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit. 2013 veröffentlichte Meisheit den Roman als E-Book unter dem Pseudonym Vanessa Mansini unter dem Titel Nicht von dieser Welt – ohne Verlag. Das E-Book verkaufte sich fast 30.000 Mal und wurde mit dem Indie-Autor-Award der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.[1]

2012 erschien Meisheits Debütroman Soap, der das Leben und insbesondere das Schaffen eines jungen Serienautors für eine fiktive TV-Serie nutzt, um dem Leser Einblicke hinter die Kulissen einer Serienproduktion zu verschaffen. Meisheit bediente sich eines Blogs, um dort während der Ausarbeitung des Manuskripts Vorableser Einfluss auf Aspekte des Romans und seiner Veröffentlichung nehmen zu lassen.

Meisheit war von 1995 bis 1998 Mitglied des Bundesvorstands von Amnesty International.

Michael Meisheit ist mit der Synchron- und Hörspielsprecherin Yesim Meisheit verheiratet, Vater zweier Kinder und lebt in Berlin.

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irgendwas ist immer, Kurztextsammlung, 2013

Unter dem Pseudonym Vanessa Mansini:

  • Im falschen Film, Teile 1 bis 6, Romanfolge, 2013–2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]