Michael Piazolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Piazolo (Januar 2013)

Michael Piazolo (* 22. Oktober 1959 in Stuttgart) ist Abgeordneter des bayerischen Landtages, Mitglied der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Professor für europäische Studien an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München. Piazolo ist hochschulpolitischer und medienpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion und Generalsekretär der Freien Wähler Bayern und neuer Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst. Er war Initiator des erfolgreichen Volksbegehrens gegen Studiengebühren in Bayern Anfang des Jahres 2013. Im Jahr 2016 gab er gab bei den Ingenieuren Simon Herzog und Dennis Atabay eine Konzeptstudie für die Münchner Ringbahn in Auftrag.[1] Gegenwärtig arbeitet er am Volksbegehren zur Wahlmöglichkeit zwischen G8/G9 an bayerischen Gymnasien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akademischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piazolo besuchte von 1965 bis 1979 das Karls-Gymnasium Stuttgart und studierte bis 1981 Rechtswissenschaft an der LMU München. 1981 und 1982 war er an der Universität Lausanne für Rechts- und Politikwissenschaft eingeschrieben. Von 1983 bis 1985 setzte er sein Studium an der LMU fort. Von 1985 bis 1988 war Piazolo als Referendar in Bayern tätig; 1987 studierte er an der Verwaltungshochschule Speyer. Nach seiner Promotion 1989 studierte er bis 1993 Politikwissenschaft an der Hochschule für Politik München und bis 1994 Erwachsenenpädagogik. 2003 wurde er an der Universität Augsburg habilitiert. 1991 bis 2006 war er als Dozent tätig. Von 2006 bis 2008 hatte er eine Professur in Berlin inne. Seit 2008 ist er Professor in München.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989 arbeitete Piazolo als Referent im Referat für Grundsatzfragen und Rechtsangelegenheiten der Zentralverwaltung des Münchner Goethe-Instituts. 1990 hielt er sich zu Forschungszwecken an der University of Virginia in den USA auf; von 1991 bis 2011 leitete er das Centre International de Formation Européenne (Deutsche Sektion). Von 1991 bis 2006 war Piazolo Dozent an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing mit den Fachbereichen Staats- und Verfassungsrecht sowie Europapolitik. Seit 1994 ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Politik München; 1994/95 war er Geschäftsführer der Unabhängigen Kommission zur Überprüfung von Interessenkollisionen in Amt und Mandat. Von 1996 bis 2000 war Piazolo Koordinator des EU-Projekts "Eurofamilia". Von 2003 bis 2006 war er Privatdozent an der Universität Augsburg. Seit 2008 ist er Professor für European Studies an der Hochschule München.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2001 ist Piazolo Mitglied der Freien Wähler, seit 2005 Stadtvorsitzender München und seit 2006 stellvertretender Landesvorsitzender. Er ist stellvertretender Stadtvorsitzender Europa - Union, Mitglied im Mieterverein und in der deutschen Vereinigung für politische Bildung. Bis 2006 war er Landesjustiziar. Im März 2008 wurde Piazolo in den Münchner Stadtrat gewählt, im September in den Bayerischen Landtag. Er ist hochschulpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Fraktion im Bayerischen Landtag, Sprecher für Bundes- und Europaangelegenheiten, kulturpolitischer Sprecher, Mitglied des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur und stellv. Vorsitzender des Reformbeirats Hochschule für Politik in München.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beck, Thomas und Piazolo, Michael Die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU, Verlag Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin; Auflage: 1 (August 2007) ISBN 3940056014
  • Piazolo, Michael Das Recht auf Abtreibung als Teilaspekt des Right of Privacy ISBN 3631452454
  • Piazolo, Michael und Weber, Jürgen Justiz im Zwielicht. Ihre Rolle in Diktaturen und die Antwort des Rechtsstaates, Verlag Olzog (August 2001) ISBN 378929201X
  • Piazolo, Michael Solidarität. Deutungen zu einem Leitprinzip der Europäischen Union, Ergon Verlag; Auflage: 1 (April 2004) ISBN 3899133374
  • Weber, Jürgen und Piazolo, Michael Eine Diktatur vor Gericht. Aufarbeitung von SED- Unrecht durch die Justiz Verlag Olzog - Aktuell GmbH (August 2001) ISBN 3789283908
  • Piazolo, Michael Modelle und Leitbilder für die Europäische Union, Verlag Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin; Auflage: 1 (Januar 2008) ISBN 3940056081
  • Piazolo, Michael und Grosch, Klaus Festung oder offene Grenzen?, Akademischer Verlag München (3. November 1995) ISBN 3929115581
  • Piazolo, Michael Annäherung an die EU, Verlag Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin; Auflage: 1 (Januar 2007) ISBN 393363380X
  • Weber/Weidinger/Lorenzen-Mersch/Piazolo/Wagner Zur Sache: Sozialkunde für berufsbildende Schulen, Berufsschulen und Berufsfachschulen in Bayern, Arbeitsheft, 12. Jahrgangsstufe, Verlag Cornelsen (Juli 2001) ISBN 3464655768
  • Tinnefeld/Köhler/Piazolo Arbeit in der mobilen Kommunikationsgesellschaft, Verlag Vieweg+Teubner (1996) ISBN 3528055456

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Piazolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Piazolo: Vorstellung Studie: „Verkehrskonzepte für München“, vom 12. Oktober 2016, abgerufen am 17. April 2017.