Michael Redgrave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Redgrave (1978)
Michael Redgrave (1973)

Sir Michael Scudamore Redgrave (* 20. März 1908 in Bristol; † 21. März 1985 in Denham, Buckinghamshire) war ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Redgrave wurde als Sohn des Stummfilmstars Roy Redgrave und der Schauspielerin Margaret Scudamore geboren. Er studierte in Cambridge, wurde Lehrer, Herausgeber einer Zeitung und freier Journalist. 1934 ging er nach Liverpool zum Theater. Sein Filmdebüt hatte der Schauspieler 1936 mit einer kleinen Rolle in Alfred Hitchcocks Geheimagent. Der Regisseur fand Gefallen an seiner Leistung und gab ihm 1938 die Hauptrolle eines Musikanten in der Kriminalkomödie Eine Dame verschwindet mit Margaret Lockwood. Fortan zählte er zu den Stars des britischen Filmes und spielte Hauptrollen in zahlreichen heute weitgehend vergessenen Filmen. 1940 übernahm er für die Wartime Tour des Glyndebourne Festivals die Rolle des Macheath in The Beggar’s Opera. Seine Partnerinnen als Polly waren Audrey Mildmay und Irene Eisinger.

Zwischen 1941 und 1942 diente Redgrave bei der Royal Navy. 1947 ging er nach Hollywood, wo er für sein Hollywood-Debüt in Mourning Becomes Electra eine Oscar-Nominierung erhielt. Beim Filmfestival Cannes 1951 wurde er mit dem Darstellerpreis für seine Rolle in Konflikt des Herzens ausgezeichnet. 1957 gründete er eine eigene Produktionsfirma, 1959 wurde er zum Ritter erhoben. In späteren Jahren war Michael Redgrave vor allem als Nebendarsteller zu sehen.

Ab 1935 war Redgrave mit der Schauspielerin Rachel Kempson verheiratet. Ihre Kinder

waren bzw. sind ebenso Schauspieler wie seine Enkelinnen

Redgrave starb an den Folgen seiner Parkinson-Erkrankung 1985 in Denham.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]