Michael Sack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträt von Michael Sack

Michael Sack (* 9. August 1973 in Demmin) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Landrat im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Er war vom 7. August 2020 bis zum 27. September 2021 Landesvorsitzender der CDU Mecklenburg-Vorpommern und war Spitzenkandidat seiner Partei bei der Landtagswahl 2021.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Sack wuchs in Groß Toitin bei Jarmen auf. Nach einer Lehre als Bauzeichner absolvierte er ein Studium als Diplom-Bauingenieur. Bis 2010 arbeitete er als Berufsschullehrer.[2]

2010 wurde Michael Sack zum Bürgermeister der Stadt Loitz gewählt und übernahm auch die Leitung der Amtsverwaltung des Amtes Peenetal/Loitz. Im folgenden Jahr wurde er zum Kreistagspräsidenten des im Zuge der Kreisgebietsreform Mecklenburg-Vorpommern 2011 neu geschaffenen Landkreises Vorpommern-Greifswald gewählt. Bei der Bürgermeisterwahl 2017 in Loitz wurde er mit 94 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 54,92 Prozent wiedergewählt.[3]

Im Dezember 2017 nominierte ihn der CDU-Kreisverband Vorpommern-Greifswald zum Kandidaten für die Landratswahl 2018. Bei der Wahl am 27. Mai 2018 erhielt Michael Sack mit 41,5 Prozent (26.675 Stimmen) die meisten Stimmen vor dem Kandidaten der AfD, Axel Gerold, der 15,7 Prozent (10.078 Stimmen) erreichte, und dem Einzelbewerber Dirk Scheer mit 15,1 Prozent (9703 Stimmen). Die Kandidaten von SPD und den Grünen erreichten 12,5 Prozent bzw. 11,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 32,3 Prozent.[4] Bei der erforderlichen Stichwahl am 10. Juni 2018 setzte sich Michael Sack mit 79,5 Prozent (38.844 Stimmen) gegen Axel Gerold durch, der 20,5 Prozent (10.002 Stimmen) erreichte, bei einer Wahlbeteiligung von 24,6 Prozent.[5] Im Oktober 2018 trat Michael Sack sein Amt als Landrat an. Am 19. Juni 2020 wurde – nach Philipp Amthors Rückzug von der Kandidatur für den Landesvorsitz der CDU Mecklenburg-Vorpommern – bekanntgegeben, dass an seiner Stelle Sack kandidieren wird.[6] Auf einem Sonderparteitag in Güstrow am 7. August 2020 wurde Sack mit 94,8 % der Stimmen zum Landesvorsitzenden gewählt.[7] Nach einem schlechten Abschneiden der CDU Mecklenburg-Vorpommern bei der Landtagswahl 2021 trat Sack am 27. September 2021 einen Tag nach der Wahl von seinem Posten als Landesvorsitzender zurück und verzichtete auf sein Landtagsmandat.[8]

Michael Sack ist verheiratet und hat drei Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. dpa: CDU-Spitzenkandidat Sack: Wer SPD wählt, wählt Rot-Rot-Grün. In: msn.com. 19. Juli 2021, abgerufen am 22. Juli 2021.
  2. CDU Vorpommern-Greifswald stellt personelle Weichen für die Zukunft. CDU Vorpommern-Greifswald, 10. Dezember 2017, abgerufen am 8. November 2018.
  3. Kai Lachmann: Michael Sack (CDU) bleibt Bürgermeister in Loitz. In: Ostsee-Zeitung. 10. April 2017, abgerufen am 8. November 2018.
  4. Landratswahl im Landkreis Vorpommern-Greifswald am 27. Mai 2018. Endgültiges Ergebnis. (Digitalisat, PDF).
  5. Stichwahl zur Landratswahl im Landkreis Vorpommern-Greifswald am 10. Juni 2018 Endgültiges Ergebnis. (Digitalisat, PDF).
  6. tagesschau.de: Amthor kandidiert nicht für CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern. Abgerufen am 11. April 2021.
  7. Mecklenburg-Vorpommern: Michael Sack ist neuer CDU-Landeschef. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 11. April 2021]).
  8. Nach Absturz der CDU in MV: Sack tritt zurück. Abgerufen am 27. September 2021.