Michael Schiele (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Schiele
Michael Schiele.jpg
Michael Schiele (2012)
Personalia
Geburtstag 3. März 1978
Geburtsort Heidenheim an der BrenzDeutschland
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
FC Dunstelkingen-Frickingen
TSV Nördlingen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2001 VfR Aalen 120 (4)
2001–2002 1. FC Schweinfurt 05 2 (0)
2002–2003 SV Sandhausen 32 (0)
2003–2010 VfR Aalen 137 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2015 VfR Aalen (Co-Trainer)
2015–2017 SpVgg Greuther Fürth (Co-Trainer)
2017 Würzburger Kickers (Co-Trainer)
2017– Würzburger Kickers
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Michael Schiele (* 3. März 1978 in Heidenheim an der Brenz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und aktiver Fußballtrainer. Seit dem 23. Oktober 2017 ist er Trainer beim Drittligisten Würzburger Kickers, bei dem er den Posten des Cheftrainers am 2. Oktober 2017 zunächst interimsweise übernommen hatte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Schiele als Cheftrainer bei den Würzburger Kickers 2018

Nachdem Schiele zuvor beim FC Dunstelkingen-Frickingen, dem TSV Nördlingen, dem VfR Aalen, dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem SV Sandhausen gespielt hatte, schloss er sich 2003 erneut dem VfR Aalen an. In der Saison 2008/09 spielte Schiele für den VfR in der 3. Liga. 2010 beendete er seine aktive Karriere und war daraufhin Chefscout des VfR, bis er im Januar 2011 vom neuen Trainer Ralph Hasenhüttl zum Co-Trainer der Profimannschaft ernannt wurde. Im Sommer 2015 wechselte er gemeinsam mit Ralph Hasenhüttls Nachfolger Stefan Ruthenbeck zur SpVgg Greuther Fürth. Schiele absolvierte an der Hennes-Weisweiler-Akademie die Ausbildung zum Fußballlehrer und erhielt am 20. März 2017 die UEFA Pro Lizenz.[1] Seit Juni 2017 war er Trainerassistent unter Stephan Schmidt bei den Würzburger Kickers, nach dessen Freistellung am 2. Oktober 2017 wurde Schiele interimsweise und am 23. Oktober schließlich fix zum Cheftrainer ernannt.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cfl/SID: DFB vergibt Lizenzen an 25 neue Fußballlehrer. In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 20. März 2017, abgerufen am 16. Mai 2017.
  2. „FC Würzburger Kickers stellen Cheftrainer Stephan Schmidt frei“. In: wuerzburger-kickers.de. FC Würzburger Kickers, 2. Oktober 2017, abgerufen am 2. Oktober 2017.
  3. Michael Schiele erhält einen Vertrag als Cheftrainer bei den Rothosen. In: wuerzburger-kickers.de. FC Würzburger Kickers, 23. Oktober 2017, abgerufen am 16. Dezember 2017.