Michael Stahl (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Stahl
Personalia
Geburtstag 15. September 1987
Geburtsort DiezDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
FC Schalke 04
VfL Freiendiez
0000–2003 Eisbachtaler Sportfreunde
2003–2004 TuS Koblenz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 TuS Koblenz 6 0(0)
2006–2007 TSG Wörsdorf 30 0(4)
2007–2008 VfR Aalen 17 0(0)
2009–2015 TuS Koblenz 110 (13)
2016– TuS Koblenz 63 0(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Dezember 2017

Michael Stahl (* 15. September 1987 in Diez) ist ein deutscher Fußballspieler. 2010 erzielte er das Tor des Jahres.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Stahl für den VfL Freiendiez und den FC Schalke 04. Der 1,80 m große Mittelfeldspieler lief danach für die U-17 der Sportfreunde Eisbachtal auf. Von dort wechselte er zur TuS Koblenz, wo er unter Milan Šašić den Aufstieg in den Regionalliga-Kader schaffte. In der Saison 2006/07 lief er für TSG 1887 Wörsdorf in der Hessenliga auf.

2007 wechselte er zum VfR Aalen, wo er sich unter Trainer Jürgen Kohler jedoch nicht durchsetzen konnte. Mit Aalen gelang 2008 dennoch der Aufstieg in die neu gegründete 3. Liga. Sein Profidebüt gab er am 16. August 2008 (3. Spieltag) als er im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue in der 60. Minute eingewechselt wurde. In der Winterpause der Saison 2008/09 wechselte er erneut zur TuS Koblenz, die mittlerweile in der 2. Liga spielte, wo er zunächst als Vertragsspieler unter Vertrag stand. Im Juni 2009 unterzeichnete Michael Stahl einen neuen Vertrag über zwei Jahre bei der TuS Koblenz.[1] Sein Zweitligadebüt gab er am 12. April 2009 (27. Spieltag) im Spiel gegen den TSV 1860 München. Es folgten insgesamt vier weitere Einsätze in dieser und der folgenden Saison. Nach dem Abstieg in die 3. Liga 2010 kam er in der Saison 2010/11 deutlich häufiger zum Einsatz und avancierte zum Stammspieler der Koblenzer.

Am 26. Oktober 2010 gelang Stahl im Zweitrunden-DFB-Pokalspiel der TuS Koblenz gegen Hertha BSC ein spektakuläres Tor: Aus rund 61 Metern Entfernung überwand er den Berliner Torwart Marco Sejna und erzielte das 1:0.[2] Das Tor wurde am 13. November 2010 in der ARD-Sportschau zum Tor des Monats Oktober 2010 gewählt.[3] Im Januar 2011 wurde es auch zum Tor des Jahres 2010 gewählt.

Nach dem freiwilligen Rückzug der TuS Koblenz in die Regionalliga West verließ Stahl den Verein und unterschrieb zunächst keinen neuen Vertrag. Ende August einigte er sich schließlich doch mit Koblenz auf einen Vertrag und kehrte zur Mannschaft zurück.[4] Auch zur Saison 2012/13 blieb Stahl der TuS Koblenz treu und verlängerte frühzeitig seinen Vertrag bis 2015. Nach Vertragsende war er bis Ende Januar 2016 vereinslos und schloss sich anschließend wieder den Koblenzern an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stahl bleibt bei TuS Koblenz in: Der Westen, 9. Juni 2009
  2. Sensationstor in Koblenz. "Stahli, hau ihn einfach weg" Spiegel Online; 27. Oktober 2010
  3. Das ist Ihre Wahl ARD Sportschau; abgerufen am 13. November 2010
  4. Torschütze des Jahres Stahl zurück nach Koblenz in: ZEIT online vom 24. August 2011