Michael Völkel (Liedermacher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Völkel (* 30. Mai 1961 in Herne) ist ein deutscher Liedermacher, Komponist und Multiinstrumentalist auf Gitarre, Querflöte, Mandoline, Waldzither, Dudelsack, Mundharmonika und Percussion. Er tritt unter seinem eigenen Namen oder in Mittelalterkreisen als Spielmann Michel auf. Darüber hinaus ist er als Gitarrenlehrer tätig.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 17 Jahren begann Michael Völkel, sich autodidaktisch das Gitarrenspiel beizubringen. Beeinflusst von Musikern wie Leo Kottke oder Werner Lämmerhirt wandte er sich dem Fingerpicking zu, war aber auch immer mit der E-Gitarre in verschiedenen Rockbands aktiv. Fünf Jahre nahm Michael Völkel Gesangsunterricht in klassischem Bass.

Von den 1990er Jahren bis 2006 war Völkel Gitarrist und Flötist bei der Reggae-Formation „Flat Fred and the Brains“. Nach Auflösung der Band blieben Völkel und der Bassist Jürgen Schell zusammen und begründeten das Trio „Krimimusik“, eine Jazz-Gruppe, die Musik der alten Edgar-Wallace-Filme spielte. Die Band existierte bis zum Tod Schells im Jahr 2016.

2008 gab Michael Völkel seinen Beruf als Sozialarbeiter auf, um Musiker zu werden.

Seit 2015 tritt er zusammen mit Molly Malone und Michael Vohwinkel als Trio in der Formation „Spielmann Michel und Kumpanei“ auf.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Printmedien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichtszeitschrift „Karfunkel“ veröffentlicht er regelmäßig „Spielmann Michels Lautenkunde“, eine Art Gitarrenlektion, in der auf humorvolle Weise mittelalterliche Musik, Folk, Harmonielehre und Gitarrenspieltechnik vorgestellt und erklärt wird.[1]

  • Karfunkel:
    • „Spielmann Michels Lautenkunde“ (regelmäßige Kolumne)
    • „Die Kathedrale von Amiens“ (Karfunkel Nr. 104)
  • Jahrbuch der Esoterik Band 4 (Fischer-Verlag) „Wanderer zwischen den Welten“
  • 2016 Buch Spielmann Michels Rattenplage (EPV-Verlag, Hattingen)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988 Wide Land (LP)
  • 1996 Little Steps
  • 2002 Offbeats
  • 2010 Des Zeitreisenden Liederbuch
  • 2015 Rattenplage
  • 2016 Rattenplage (Erweiterte Neuauflage als Buch mit längerer CD)

Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harmonii (Sampler mit Herner Musiker)
  • Premiere (Sampler mit Herner Musikern)
  • Stupa Greece
  • Verbündet III und IV (Sampler mit mittelalterlicher Musik)
  • bluebox (Zusammenstellung von Live-Aufnahmen verschiedener Musiker auf einer offenen Bühne in Gelsenkirchen)
  • diverse Beiträge auf den beigelegten CDs verschiedener Magazine (darunter Akustik-Gitarre, Zillo medieval, Miroque, Sonic Seducer)

Gemeinschaftsprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 A Summer’s Dream von De Yoghurts
  • 2002 Against Fascism (Mit Flat Fred and the Brains)
  • 2004 Snow in the Desert (Mit Flat Fred and the Brains)
  • 2014 Krimimusik (CD mit Musik aus Kriminalfilmen)

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karma-Guen 1994 (Doku zu einer Buddhistischen Veranstaltung in Spanien)
  • Thyssen-Krupp (Musik zu einem Promo-Film über Gleisbautechnik)
  • Goliath en de dochters van Es-Sent (Musik zu einem niederländischen Tanzfilm)

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 2. Platz bei einem bundesweiten Gitarren-Kompositionswettbewerb der Firmen, Kaman, Ovation und der Jazz- und Rockschule Freiburg.
  • 2000: Veröffentlichung des „Readers Song“ im „Akustik Gitarre“-Magazin

Geschichtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im LWL-Museum für Archäologie in Herne führt Michael Völkel regelmäßige Vorträge in Text und Musik als Spielmann Michel zu geschichtlichen Themen durch.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karfunkel Spielmann Michels Lautenkunde. Abgerufen am 20. August 2014.
  2. LWL-MUSEUM-HERNE "Mit dem Spielmann durch die Zeiten". Abgerufen am 21. August 2014.