Michael W. Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael W. Smith.jpg

Michael Whitaker Smith (* 7. Oktober 1957 in Kenova, West Virginia) ist ein US-amerikanischer Sänger und Songwriter mit christlicher Ausrichtung. Er ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seinem ersten Album Project (1983) wurde Michael W. Smith einer der populärsten Künstler der Contemporary Christian Music (CCM) und fand ebenfalls beim breiten Publikum großen Zulauf. Smith verkaufte mehr als sieben Millionen Alben und bekam dafür bis 2016 zehn Goldene Schallplatten, sieben Platin-Schallplatten und zwei Grammys.

In seiner Jugend litt Smith unter starker Drogen- und Alkoholsucht. In dieser Zeit war er Mitglied einiger lokaler Bands und entwickelte dort seine Fähigkeit zum Songschreiben. Im Oktober 1979 brach Smith emotional und mental zusammen. Durch diesen Einschnitt besann sich Smith seines christlichen Glaubens aus seiner Kindheit und überwand seine Süchte. Danach begann er für verschiedene Bands der CCM Keyboard zu spielen.

1981 wurde Smith Songschreiber von Meadowgreen Music, wo er einige sehr erfolgreiche Gospel-Hits für Künstler wie Sandi Patty, Kathy Troccoli, Bill Gaither und Amy Grant schrieb. Im folgenden Jahr begann Smith als Keyboarder für Grant bei der Age to Age-Tour zu spielen. 1983 nahm er sein Grammy-nominiertes Album Michael W. Smith Project auf.

1984 veröffentlichte er sein zweites Pop-Album und begann eigene Touren. 1986 brachte er sein von Kritikern gelobtes Album The Big Picture heraus, das von Johnny Potoker produziert wurde, der ansonsten mit Künstlern wie Brian Eno, Genesis, Madonna, No Doubt und den Talking Heads zusammenarbeitete.

Nach der Veröffentlichung seines Albums i 2 (eye) 1988 begleitete Smith abermals Amy Grant auf ihrer Lead Me On World Tour. Das 1999 veröffentlichte Album This Is Your Time wurde durch das Schulmassaker in der Columbine High School inspiriert.

Sein Lied There She Stands schrieb Smith aufgrund der Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA auf Bitte von George W. Bush, mit dem er sich im Weißen Haus getroffen hatte. Smith spielte den Song beim Parteitag der Republikaner 2004 in New York City.

Smith schrieb auch einige Bücher.

Am 17. Februar 2006 erschien sein Film The second chance in den amerikanischen Kinos, bei dem er sein Debüt als Schauspieler gibt und eine Hauptrolle spielt.

Michael W. Smith, 2009

Um Jugendlichen zu helfen, hat er das Projekt Rocketown, eine Art Disco, kombiniert mit Jugendarbeit, ins Leben gerufen, um Kinder zu erreichen, die ohne Ziel in ihrem Leben in den Straßen leben.

Zu seinem 50. Geburtstag erschien im Oktober 2007 sein drittes Weihnachtsalbum „It's A Wonderful Christmas“, welches er im Frühjahr des Jahres in den Abbey Road Studios in London aufgenommen hatte.

2008 erschien A New Hallelujah, eine Live-Aufnahme des gleichnamigen Worshipkonzerts in Houston mit Israel Houghton und unter anderem dem African Children’s Choir als Gast.[1]

Smith konzertierte bisher in den Jahren 2003 (Wetzlar und Siegen), 2005 (Karlsruhe), 2007 (Karlsruhe), 2009 (Lemgo) und 2015 (Heilbronn)[2] in Deutschland.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ChristTemplate:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
1983 Michael W. Smith Project US
Gold
Gold
US
Christ9
(184 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 15. März 1983
Verkäufe: + 500.000
1984 Michael W. Smith 2 Christ4
(117 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1984
1986 The Big Picture Christ2
(69 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 1. Februar 1986
1988 I 2 (eye) US
Gold
Gold
US
Christ1
(164 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 15. August 1988
Verkäufe: + 500.000
1990 Go West Young Man US74
Platin
Platin

(19 Wo.)US
Christ1
(145 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 24. September 1990
Verkäufe: + 1.050.000
1992 Change Your World US86
Platin
Platin

(29 Wo.)US
Christ1
(98 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 21. August 1992
Verkäufe: + 1.000.000
1995 I’ll Lead You Home US16
Platin
Platin

(39 Wo.)US
Christ1
(83 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 1. August 1995
Verkäufe: + 1.000.000
1998 Live the Life US23
Gold
Gold

(18 Wo.)US
Christ1
(64 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 28. April 1998
Verkäufe: + 500.000
1999 This Is Your Time US21
Gold
Gold

(13 Wo.)US
Christ1
(43 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 23. November 1999
Verkäufe: + 500.000
2004 Healing Rain US11
Gold
Gold

(15 Wo.)US
Christ1
(51 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2004
Verkäufe: + 500.000
2006 Stand US48
(13 Wo.)US
Christ1
(44 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 7. November 2006
2010 Wonder US26
(9 Wo.)US
Christ2
(39 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 28. September 2010
2014 Sovereign US10
(5 Wo.)US
Christ1
(48 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 13. Mai 2014
2018 A Million Lights Christ2
(5 Wo.)Christ
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2018
Lullaby
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2018
2019 The Hymns
Erstveröffentlichung: 2019
2020 Still – Vol. 1 Christ42
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020Christ
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Michael W. Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CD: A New Hallelujah, gerth.de, Meldung aus 2008.
  2. Michael W. Smith Konzert in Heilbronn, erf.de, Meldung vom 4. Mai 2015.
  3. Chartquellen: US