Michael Wittschier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Wittschier

Michael Wittschier (* 24. September 1953 in Köln) ist ein Didaktiker, Lehrer und Künstler, der mit seinen zahlreichen Publikationen für die Unterrichtsfächer Philosophie und Deutsch das Prinzip des anschaulichen Denkens[1] und Lernens verwirklicht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit in Köln und Kaiserslautern studierte er in Köln Germanistik und Philosophie. Seit 1980 lebt und arbeitet Wittschier als Künstler und Autor in Wipperfürth im Bergischen Land; von 1980 bis 2017 war er Lehrer am Engelbert-von-Berg-Gymnasium, von 2004 bis 2017 auch Fachleiter am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Engelskirchen und zwischen 2005 und 2014 Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln. Seit 2012 ist er auch als Dozent für die Fortbildung von Philosophielehrern tätig. Seine Bilder und Plastiken sind seit 1986 in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, so auch in der Kunstsammlung Oberberg im Museum Schloss Homburg.

Mit seiner Einführung in das philosophische Denken[2] zeigte Wittschier schon Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, dass es einen dritten Weg zwischen Esoterik und Exoterik[3] in der Philosophiedidaktik gibt, den er dann theoretisch[4] (mit Bezug auf das ‚tua-res-agitur-Prinzip’)[5][6][7] und praktisch für das Schulfach Philosophie kontinuierlich ausbaute: „Was an den Büchern als erstes ins Auge sticht, ist die liebevoll einladende Gestaltung. (...) Wittschier liebt Fragen, (...) die ganz unerwartete Probleme ans Tageslicht bringen und den Leser unvermittelt zum Philosophieren anregen.“[8]

Mit seiner moralphilosophischen Deutung von bekannten Märchen der Brüder Grimm[9] und durch seine Zusammenarbeit mit dem Zauberphilosophen ANDINO[10] leistete Wittschier innovativen Beitrag zur Arbeit mit literarischen und visuellen Medien im Philosophieunterricht.

Wittschier verfasste unter anderem drei Methodenbücher mit einer Fülle von praktischen Anregungen für den Philosophieunterricht,[11][12] eine rheinisch eingefärbten Liebeserklärung an die Philosophie[13] und eine Sammlung von Grammatik-Spielen für den Deutschunterricht.[14] 2019 ist ein neuartiger Wanderführer mit von ihm entdeckten Motivwanderwegen im Bergischen Land erschienen.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alle Kreter lügen, Kleine Einführung in die Philosophie. Patmos, Düsseldorf 1980.
  • Und die Moral von der Geschicht..., Kleine Einführung in die Moralphilosophie. Patmos, Düsseldorf 1983.
    • Als je niets meer wilt weten – Kleine inleiding in de filosofie. Van Walraven, Apeldorn 1986. (Niederländische Ausgabe von ‚Alle Kreter lügen’)
  • tua res agitur – Einige praxisnahe Überlegungen zur Motivation. In: Wulff D. Rehfus, Horst Becker (Hrsg.): Handbuch des Philosophie-Unterrichts. Schwann, Düsseldorf 1986, S. 342ff.
  • Erkenne dich selbst – Abenteuer Philosophie. Patmos, Düsseldorf 1994. (textidentisch mit: Abenteuer Philosophie – Ein Schnellkurs für Einsteiger. Piper, München 1996; 2004 bei Reality & Science auf Koreanisch erschienen)
  • Eine wahrhaft ungeheure Reise – Alltag Philosophie. Patmos, Düsseldorf 1996.
  • Es wa(h)r einmal – Märchenphilosophie. Patmos, Düsseldorf 1997.
  • Quasi – Eine philosophische Liebeserklärung. Patmos, Düsseldorf 2000.
  • mit Karola Wittschier: Grammatik mit Bewegung, 30 Grammatik-Spiele zum besseren Lernen. Verlag an der Ruhr, Mülheim 2003, ISBN 3-86072-768-0.
  • Aus Liebe zum Wissen, Eine Einführung in das philosophische Denken der Jahrgangsstufe 11. In: Ethik & Unterricht. 4/05, S. 22–25.
  • Basiswissen Abitur – Philosophie. Patmos, Düsseldorf 2006.
  • mit Andreas Michel: Zauber Philosophie – staunen-fragen-wissen. DVD und Arbeitsbuch für Praktische Philosophie. Patmos, Düsseldorf 2007, ISBN 978-3-7627-0408-9.
  • Mitarbeit am Materialien-Handbuch Deutsch. Band 4: Lyrik. Hrsg. von Dorothee von Hoerschelmann. Aulis Verlag, Köln 2007, ISBN 978-3-7614-2404-9.
  • Philosophie kompakt – Grundlagen in Texten und Grafiken. Patmos, Düsseldorf 2008, ISBN 978-3-7627-0406-5.
  • Textschlüssel Philosophie – 30 Erschließungsmethoden mit Beispielen. bsv/Patmos, München 2010, ISBN 978-3-7627-0425-6.
  • Gesprächsschlüssel Philosophie – 30 Moderationsmodule mit Beispielen. bsv/Patmos 2010, ISBN 978-3-7627-0457-7.
  • Medienschlüssel Philosophie – 30 Zugänge mit Beispielen. bsv/Patmos 2013, ISBN 978-3-7627-0534-5.
  • Basiswissen Abitur – Philosophie. Texte – Positionen – Methoden – Tests. Zum Abitur 2017. Cornelsen Schulverlage, Berlin 2015, ISBN 978-3-637-39999-0.
  • Methoden der Textarbeit. In: Jonas Pfister, Peter Zimmermann (Hrsg.): Neues Handbuch des Philosophie-Unterrichts. Haupt/utb, Bern 2016, S. 225–246.
  • Methoden der Textarbeit. In: Barbara Brüning (Hrsg.): Ethik/Philosophie Didaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Cornelsen, Berlin 2016, S. 166–181.
  • Philosophie-Labor. Ein außerunterrichtlicher Lern-, Erlebnis- und Begegnungsraum. In: Ethik & Unterricht. Zeitschrift für die Fächergruppe Ethik / Werte und Normen / Praktische Philosophie / LER. 3/2104. Friedrich Verlag, Seelze, S. 50–54.
  • Das Philosophie-Labor als schulische Denkwerkstatt. In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik. 4/2014. Siebert Verlag, Hannover, S. 80–85.
  • mit Rolf Sistermann: Problemorientierter Philosophieunterricht nach dem Bonbonmodell. Ein Gespräch aus der Praxis der Unterrichtsplanung und Lehrerausbildung. In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik. 1/2015, S. 60–68.
  • Arno Brabender, Michael Wittschier: Unterrichtsbesuche nachbesprechen: strukturiert beraten, transparent beurteilen. Ein Leitfaden für AusbilderInnen. Cornelsen, Berlin 2016.
  • Lerntheke Deutsch 5/6. Märchen und Fabeln. Differenzierungsmaterialien für heterogene Lerngruppen. Cornelsen Verlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-589-15699-3.
  • Lerntheke Deutsch 9/10. Schreiben. Cornelsen Verlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-589-15309-1.
  • Reflexionstage Philosophie: 2016 „Schöne neue Welt!?“. In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik. 1/2017, S. 82–86.
  • Philosophie-Navigator für die gymnasiale Oberstufe. Schöningh, Paderborn 2017, ISBN 978-3-14-025410-6.
  • Der Figur auf der Spur- 14 Bildwanderwege für die ganze Familie. Bachem, Köln 2019, ISBN 978-3-7616-3344-1.
  • Mit Dichtern denken- 85 literarische Texte mit Stundenblättern und allen Materialien für die Praktische Philosophie und Ethik in der Sekundarstufe I. Westermann, Braunschweig 2019, ISBN 978-3-14-122823-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudolf Arnheim: Anschauliches Denken. DuMont-Verlag, Köln 1972.
  2. Alle Kreter lügen, Kleine Einführung in die Philosophie. Patmos, Düsseldorf 1980. Die erweiterte Neuauflage erschien unter dem Titel Erkenne dich selbst – Abenteuer Philosophie, Patmos, Düsseldorf 1994, wurde textidentisch unter dem Titel Abenteuer Philosophie – Ein Schnellkurs für Einsteiger, Piper, München 1996 nachgedruckt und wenig später von zwei verschiedenen Verlagen ins Koreanische übersetzt.
  3. Diese Kontroverse ist untrennbar mit den Namen Wulff D. Rehfus (bildungstheorertischer Ansatz) und Ekkehard Martens (dialog-pragmatischer Ansatz) verbunden.
  4. tua res agitur – Einige praxisnahe Überlegungen zur Motivation. In: Wulff D. Rehfus, Horst Becker (Hrsg.): Handbuch des Philosophie-Unterrichts. Schwann, Düsseldorf 1986, S. 342ff.
  5. Horaz, Episteln. I,18: „Nam tua res agitur, ...“ („Dann geht es um deine Sache, ...“)
  6. Paul Friedländer: Platon. Band I: Seinswahrheit und Lebenswirklichkeit. Walter de Gruyter, Berlin 1964, S. 131.
  7. ‚Tua res agitur‘ – Im Diskurs mit Hans Jonas. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie. Berlin 1995, 43/6, S. 1057ff.
  8. Unterrichtsmaterialien, Einführungen in die Philosophie. In: Information Philosophie. Oktober 1997, S. 4.
  9. Es wa(h)r einmal – Märchenphilosophie. Patmos, Düsseldorf 1997.
  10. ANDINO, Illusionskunst und Philosophie, zaubern mit Dr. Andreas Michel
  11. Textschlüssel, Gesprächsschlüssel und Medienschlüssel Philosophie. bsv/Patmos
  12. Hans Gerd Neugebauer: Rezension zu ‚Gesprächsschlüssel Philosophie’. In: ZDPE. 1/2013, S. 108.
  13. Quasi – Eine philosophische Liebeserklärung. Patmos, Düsseldorf 2000.
  14. Grammatik mit Bewegung, 30 Grammatik-Spiele zum besseren Lernen. Verlag an der Ruhr, Mülheim 2003.