Michael Wolff (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Wolff (2009)

Michael Wolff (* 27. August 1953 in New Jersey)[1] ist ein amerikanischer Autor, Essayist und Journalist. Er schreibt regelmäßig für USA Today, The Hollywood Reporter und die britische Ausgabe der GQ.[2]

Weltweit bekannt wurde er durch das Anfang 2018 veröffentlichte Buch Fire and Fury: Inside the Trump White House[3], das im Februar 2018 unter dem Titel Feuer und Zorn auf Deutsch erschien.[4]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolff wuchs in einer jüdischen Familie auf.[5] Sein Vater Lewis A. Wolff war in der Werbung tätig, seine Mutter Marguerite „Van“ (Vanderwerf) Wolff (1925–2012) war Zeitungsreporterin.[6] Wolff studierte am Columbia College der Columbia University in New York City und arbeitete nebenher als Laufbursche für die New York Times.

Sein erster Zeitschriftenbeitrag erschien 1974 im New York Times Magazine: ein Porträt der Patty Hearst-Entführerin Angela Atwood, die in seiner Nachbarschaft lebte. Kurz darauf verließ er die Times und arbeitete als freier Mitarbeiter für das zweiwöchentliche Nachrichtenmagazin New Times.

1979 veröffentlichte er sein erstes Buch, White Kids, eine Essaysammlung, und erhielt daraufhin einen Vorschuss für das Schreiben eines Romans, den er jedoch nie vollendete. Stattdessen wurde er Medienunternehmer.

1988 übernahm Wolff die Geschäftsführung der Zeitschrift Campaigns & Elections. Außerdem beriet er Neugründungen, darunter Wired, und war an der Finanzierung für Medienunternehmen beteiligt. 1991 gründete Wolff eine Firma für Book-Packaging. Sein erstes Projekt, Where We Stand, war das Begleitbuch zu einer PBS-Serie. Das nächste größere Projekt war einer der ersten Internet-Wegweiser: Net Guide, verlegt von Random House.[7] Als dieser Titel als monatliches Magazin erschien, wurde dieses vom Computer-Zeitschriftenverlag CMP Media übernommen.

Michael Wolff war bis 2014 mit der New Yorker Anwältin Alison Anthoine verheiratet.[8] Gemeinsam haben sie drei Kinder. Eine weitere Tochter stammt aus der Beziehung zur Autorin Victoria Floethe.[9]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Wolff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolff, Michael, 1953-. In: Library of Congress Name Authority File. Abgerufen am 6. Januar 2018 (englisch).
  2. author:Michael Wolff. British GQ, abgerufen am 6. Januar 2018 (englisch).
  3. Margaret Hartmann: Trump Tries to Stop Publication of Wolff Book, Hits Bannon With Cease-and-Desist. In: New York Magazine (NYMag). 4. Januar 2018, abgerufen am 6. Januar 2018 (englisch).
  4. Trump-Enthüllungsbuch erscheint am 19. Februar in Deutschland. In: Börsenblatt. 8. Januar 2018, abgerufen am 9. Januar 2018.
  5. Ben Welch: Was The Fire and the Fury author Michael Wolff lying about Tony Blair's Trump job? (englisch) The Jewish Chronicle. 26. Februar 2018. Abgerufen am 22. Juli 2018.
  6. Marguerite Wolff Obituary. In: The Record/Herald News. Wiedergegeben bei North Jersey News and Information | NorthJersey.com, 20. September 2012, abgerufen am 6. Januar 2018 (englisch).
  7. ISBN 0-440-22390-3
  8. dailymail.co.uk: New York media critic Michael Wolff 'divorcing wife without even telling her'
  9. nytimes.com: Michael Wolff, From Local Media Scourge to National Newsmaker