Michaela Erler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michaela Erler (* 29. Juni 1965 in Berlin) ist eine ehemalige deutsche Handballspielerin.

Die Handballerin des Jahres 1995 und 1996 begann als Siebenjährige das Handballspielen in Berlin. Mit 285 Länderspielen bestritt Michaela Erler die zweitmeisten Partien für die deutsche Nationalmannschaft. Die Kreisspielerin erzielte dabei 690 Tore.

Sie wurde 1993 in Norwegen mit dem deutschen Team Weltmeister. 1998 erklärte sie – auch für den Trainer überraschend – öffentlich vor laufender Kamera ihren Rücktritt von der Nationalmannschaft. [1] 2003 erklärte sie dann auch ihren Rücktritt vom aktiven Wettbewerbssport.[2] Gelegentlich spielt sie noch für das Bundesliga-Allstar-Team in Freundschaftsspielen für karitative Zwecke oder zu Vereinsjubiläen.

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. R. Mittmann: Alleingang vor laufender Kamera. Berliner Zeitung vom 19. Dezember 1998
  2. Abschiedsspiel für Michaela Erler (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  3. C. Menn: In der Handballfamilie pudelwohl gefühlt. In: Handballwoche, Ausgabe 30/2008, S.21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]