Michail Prokofjewitsch Gerassimow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michail Prokofjewitsch Gerassimow (russisch Михаил Прокофьевич Герасимов; * 12. Oktober 1889 in Petrowka bei Buguruslan; † 1939) war ein russischer Schriftsteller.

Bereits 1905 schloss er sich der Sozialistischen Partei an. Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde er ein führendes Mitglied der Proletkult-Bewegung und Mitbegründer der Schriftstellergruppe Kusniza (dt. „Schmiede“). Im Jahr 1921 trat er aus Protest gegen die Neue Ökonomische Politik aus der Partei aus. 1932, nach dem Sieg des Stalinismus in der Sowjetunion, wurde die Kusniza per Parteibeschluss aufgelöst. Gerassimow wurde 1937 verhaftet und starb zwei Jahre später im Gefängnis.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nadeshda Ludwig: Handbuch der Sowjetliteratur: (1917-1972). Bibliographisches Institut, Leipzig 1976.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mikhail Gerasimov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien