Michail Sergejewitsch Koslowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michail Koslowski (2013)

Michail Sergejewitsch Koslowski, auch Mikhail Kozlovskiy (russisch Михаил Сергеевич Козловский; * 17. Oktober 1989 in Leningrad) ist ein russischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2013 bis 2015 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koslowski begann seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport, in dem er bis 2005 aktiv blieb. 2005 wechselte er in den Formelsport und wurde Fünfter in der Formel Russia. 2006 trat er in der russischen Formel 1600 an und erreichte den neunten Gesamtrang.

Nach einem Jahr Pause wechselte Koslowski 2008 in den Tourenwagensport. Er gewann auf Anhieb den russischen SEAT León Cup. 2009 wechselte er in die Russian Touring Light Championship und fuhr einen Ford Fiesta. Nachdem Koslowski in seiner ersten Saison den zweiten Rang erreicht hatte, gewann er 2010 die Meisterschaft. 2011 nahm er an der European Production Series teil. 2012 erhielt er ein Cockpit in einem Lada Granta in der Russian Touring Car Championship (RTCC). Er beendete die Saison auf dem siebten Platz.

2013 war Koslowski ein Fahrer des Tourenwagenkaders des Mineralölkonzerns Lukoil und sollte in russischen Serien eingesetzt werden. Nachdem sein Landsmann Alexei Dudukalo beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) durch das Auslösen einer teaminternen Kollision beide Lada Granta von LADA Sport Lukoil irreparabel beschädigt hatte,[1] verpflichtete das Team Koslowski als Ersatz für Dudukalo. Er stieg zum zweiten Rennwochenende der Saison 2013 in die Weltmeisterschaft ein.[2] Ein 13. Platz war sein bestes Resultat in seiner Debütsaison. 2014 blieb Koslowski bei LADA Sport Lukoil in der WTCC.[3] Er erzielte erstmals Punkte und beendete die Saison auf dem 16. Gesamtrang. 2015 nahm Koslowski für LADA Sport an zwei Veranstaltungen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft teil.[4]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004–2005: Kartsport
  • 2005: Formel Russia (Platz 5)
  • 2006: Russische Formel 1600 (Platz 9)
  • 2008: Russischer SEAT León Cup (Meister)
  • 2009: Russian Touring Light Championship (Platz 2)
  • 2010: Russian Touring Light Championship (Meister)
  • 2011: European Production Series
  • 2012: RTCC (Platz 7)

Einzelergebnisse in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2013 LADA Sport Lukoil ItalienItalien ITA MarokkoMarokko MAR SlowakeiSlowakei SLK UngarnUngarn HUN OsterreichÖsterreich AUT RusslandRussland RUS PortugalPortugal POR ArgentinienArgentinien ARG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA JapanJapan JPN China VolksrepublikVolksrepublik China CHN MacauMacau MAC 0
    16 13 20 20 17 20 16 15 14 DNF 19 19 DNF 16 19 18 15 19 17 20 14 DNF
2014 LADA Sport Lukoil MarokkoMarokko MAR FrankreichFrankreich FRA UngarnUngarn HUN SlowakeiSlowakei SLK OsterreichÖsterreich AUT RusslandRussland RUS BelgienBelgien BEL ArgentinienArgentinien ARG China VolksrepublikVolksrepublik China CHN China VolksrepublikVolksrepublik China CHN JapanJapan JPN MacauMacau MAC 11 16.
11 5 15 14 DNF DNF DNF C 14 10 15 DNF 14 12 14 11 11 DNS DNF 11 14 13 13 DNF
2015 LADA Sport Rosneft ArgentinienArgentinien ARG MarokkoMarokko MAR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER RusslandRussland RUS SlowakeiSlowakei SLK FrankreichFrankreich FRA PortugalPortugal PRT JapanJapan JPN China VolksrepublikVolksrepublik China CHN ThailandThailand THA KatarKatar QAT 0 25.
    12 DNF DNF DNF DNA DNA                                
Legende
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • 1: Erster im Qualifying, 2: Zweiter im Qualifying,...

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Ziegler: Nach „Friendly Fire“: Dudukalo vor Rauswurf bei Lada. Motorsport-Total.com, 25. März 2013, abgerufen am 13. April 2013.
  2. Stefan Ziegler: Lada bestätigt Koslowskii als Dudukalo-Ersatzmann. Motorsport-Total.com, 1. April 2013, abgerufen am 13. April 2013.
  3. Stefan Ziegler: Ex-Champion Huff wechselt zu Lada. Motorsport-Total.com, 3. November 2013, abgerufen am 3. November 2013.
  4. Lada confirms Mikhail Kozlovskiy for 2015. touringcartimes.com, 3. Oktober 2014, abgerufen am 22. April 2015 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]