Michailowka (Primorje, Michailowski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Michailowka
Михайловка
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Rajon Michailowski
Oberhaupt Wassili Ratkin
Gegründet 1870
Bevölkerung 9153 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 40 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42346
Postleitzahl 692651
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 220 000 017
Website adminmih.ru
Geographische Lage
Koordinaten 43° 56′ N, 132° 0′ OKoordinaten: 43° 55′ 45″ N, 132° 0′ 30″ O
Michailowka (Primorje, Michailowski) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Michailowka (Primorje, Michailowski) (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje

Michailowka (russisch Миха́йловка) ist ein Dorf (selo) in der Region Primorje in Russland mit 9153 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 90 km Luftlinie nördlich des Regionsverwaltungszentrums Wladiwostok und etwa 15 km nordnordöstlich der Großstadt Ussurijsk. Er befindet sich an mehreren rechten Zuflüssen der einige Kilometer südöstlich fließenden Rakowka entfernt, die ihrerseits bei Ussurijsk in die Rasdolnaja mündet.

Michailowka ist Verwaltungszentrum des Rajons Michailowski sowie Sitz der Landgemeinde Michailowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Kirpitschnoje (4 km südwestlich), Nekruglowo (7 km nordöstlich), Nowoje (6 km nördlich), Pestschanoje (9 km ostsüdöstlich), Seljony Jar (6 km nordöstlich) und Wassiljewka (6 km südlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1870 gegründet. Am 4. Januar 1926 wurde es Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 1.191
1939 8.021
1959 4.709
1970 5.719
1979 8.297
1989 10.290
2002 9.319
2010 9.153

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Östlich von Michailowka führt die neue Trasse der föderalen Fernstraße A370 Ussuri (ehemals M60) von Chabarowsk nach Wladiwostok vorbei. Die alte Trasse verläuft durch den Ort; in nördlicher Richtung zweigt die Regionalstraße 05A-192 (ehemals A182) in Richtung Chorol – Kamen-Rybolow – Turi Rog am Chankasee ab.

Am nordöstlichen Rand des Ortes befindet sich die Station Dubininski bei Kilometer 9158 (ab Moskau) der Transsibirischen Eisenbahn, die auf diesem Abschnitt 1897 eröffnet wurde und seit 1999 elektrifiziert ist. Bei der Station zweigt die nördliche Güterumgehungsstrecke um Ussurijsk in Richtung Pogranitschny – Grenze zur Volksrepublik China (ehemalige Chinesische Osteisenbahn) ab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)