Michal Papadopulos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michal Papadopulos
Spielerinformationen
Geburtstag 14. April 1985
Geburtsort OstravaTschechoslowakei
Größe 183 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1992–1998
1998–2002
NH Ostrava
Baník Ostrava
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2005
2003–2004
2006–2008
2006–2007
2008
2008–2009
2009–2010
2011
2011–2012
2012–2017
2012
2013–2015
2017–
Baník Ostrava
FC Arsenal (Leihe)
Bayer 04 Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen II
Energie Cottbus (Leihe)
FK Mladá Boleslav
SC Heerenveen
Schemtschuschina Sotschi
FK Rostow
Zagłębie Lubin
Zagłębie Lubin ME
Zagłębie Lubin II
Piast Gliwice
51 0(9)
0 0(0)
19 0(0)
13 0(4)
14 0(2)
29 (10)
27 0(7)
14 0(5)
9 0(1)
125 (30)
1 0(0)
4 0(3)
4 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000–2001
2001–2002
2002–2004
2004–2007
2008–2010
Tschechien U-15
Tschechien U-17
Tschechien U-19
Tschechien U-21
Tschechien
6 0(1)
18 0(7)
16 0(5)
27 0(4)
6 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. März 2017

Michal Papadopulos [ˈmixal ˈpapadɔ̹pulɔ̹s] (* 14. April 1985 in Ostrava, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Fußballspieler griechischer Herkunft. Michals Vater ist Grieche, seine Mutter kommt aus der Tschechischen Republik.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papadopulos spielte für NH Ostrava (1992–1998) und Baník Ostrava (1998–2003), wurde an den FC Arsenal ausgeliehen (2003–2004) und kehrte 2004 wieder zu Baník Ostrava zurück. Zum 1. Januar 2006 wechselte der Stürmer in die Fußball-Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen. In der Rückrunde der Saison 2007/08 spielte der Angreifer auf Leihbasis für Energie Cottbus. Im Sommer 2008 wechselte Papadopulos zurück nach Tschechien und schloss sich dem FK Mladá Boleslav an.[1] Nach einer Saison in Tschechien wechselte er wieder zurück ins Ausland und ging zum niederländischen Pokalsieger SC Heerenveen.[2] Anfang 2011 wechselte Papadopulos zum russischen Zweitligisten Schemtschuschina Sotschi.[3][4] Hier schoss er in 14 Ligaspielen fünf Tore. Von 2011 bis 2012 spielte Michal Papadopulos für den russischen Erstligisten FK Rostow. Allerdings war er nur Ergänzungsspieler und kam auf lediglich neun Ligaspiele, in denen er ein Tor schoss. Im Juni 2012 unterschrieb Papadopulos einen Einjahresvertrag mit Option auf zwei weitere Jahre beim polnischen Erstligisten Zagłębie Lubin. Insgesamt blieb er 5 Saisons bei Zagłębie Lubin und absolvierte insgesamt 125 Ligaspiele für die Niederschlesier in Liga 1 und Liga 2. Im Januar 2017 wechselte Michal Papadopulos zum Ligakonkurrenten Piast Gliwice, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieb.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papadopulos durchlief ab der U-15 fast alle Jugendauswahlmannschaften des tschechischen Fußballverbandes. Er bestritt zwischen 2004 und 2007 27 Spiele für die tschechische U-21-Auswahl. Im Sommer 2008 wurde er erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert und debütierte am 20. August 2008 im Freundschaftsspiel gegen England (2:2), als er in der zweiten Minute der Nachspielzeit für Jaroslav Plašil eingewechselt wurde. Seitdem bestritt er sechs Länderspiele.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michal Papadopulos kehrt zurück in seine Heimat Meldung auf der Website von Bayer 04 Leverkusen vom 24. Juni 2008, zuletzt abgerufen am 24. Juni 2008
  2. SC Heerenveen holt tschechische Spitze Meldung auf der offiziellen Website des SC Heerenveen vom 15. Juni 2009, zuletzt abgerufen am 27. Juni 2009, niederländisch
  3. Útočník Papadopulos odchází z Heerenveenu, upsal se druholigovému Soči fotbal.idnes.cz vom 2. Februar 2011. Zuletzt abgerufen am 6. Februar 2011, tschechisch.
  4. Papadopulos vertrekt naar Rusland sc-heerenveen.nl vom 31. Januar 2011. Zuletzt abgerufen am 6. Februar 2011, niederländisch.