Micheil Kawelaschwili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Micheil Kawelaschwili
Spielerinformationen
Geburtstag 22. Juli 1971
Geburtsort TiflisGeorgische SSR
Größe 180 cm
Position Mittelstürmer
Vereine in der Jugend
1989–1991 Dinamo Tiflis
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1995 Dinamo Tiflis 132 (80)
1994–1995 Alanija Wladikawkas (Leihe) 24 (12)
1995–1999 Manchester City 28 0(3)
1997–1999 Grasshopper Club Zürich (Leihe) 59 (20)
1999–2002 FC Zürich 81 (28)
2002–2003 FC Luzern 25 0(5)
2003 FC Sion 10 0(6)
2004–2005 FC Aarau 16 0(8)
2005 Alanija Wladikawkas (Leihe) 7 0(0)
2005–2006 FC Basel 14 0(4)
Nationalmannschaft2
1992–2002 Georgien 32 (8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Karriereende

2 Stand: Karriereende

Micheil Kawelaschwili (georgisch მიხეილ ყაველაშვილი; * 22. Juli 1971 in Tiflis; englische Transkription Mikheil Kavelashvili) ist ein ehemaliger georgischer Fußballspieler. Er war zehn Jahre im Kader der georgischen Fußballnationalmannschaft. Er spielte auf der Position eines Mittelstürmers.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kawelaschwili begann seine Profikarriere 1990 bei Dinamo Tiflis in der höchsten georgischen Liga, nachdem er dort bereits die Jugendabteilungen durchlaufen hatte. Mit dem Verein wurde er dreimal Georgischer Meister. 1995 verpflichtete ihn als erster ausländischer Verein auf Leihbasis der russische Club Alanija Wladikawkas. Mit der Mannschaft wurde er im selben Jahr Russischer Meister in der Premjer-Liga. 1995 unterschrieb er einen Vertrag beim englischen Verein Manchester City, für den er jedoch nur ein Jahr spielte und 28 Spiele bestritt. 1997 wurde Kawelaschwili in die Schweiz zu den Grasshoppers Zürich ausgeliehen. Dort gelangen ihm in zwei Jahren 20 Tore in 59 absolvierten Spielen. 1999 bekam er einen Vertrag beim Stadtrivalen FC Zürich. Nach drei Jahren dort wechselte er zum FC Luzern und ein weiteres Jahr später zum FC Sion. Nachdem er im Januar 2004 zum FC Aarau wechselte, wurde er Ende des Jahres erneut an Alanija Wladikawkas verliehen, kam aber nach sieben Spielen zurück in die Schweiz. Von März bis Dezember 2006 verpflichtete ihn der Schweizer Meister FC Basel, dessen Trainer Christian Gross ihn noch aus früheren Zeiten in Zürich kannte.

Von 1992 bis 2002 bestritt Kawelaschwili insgesamt 32 Spiele für die Georgische Fußballnationalmannschaft, in denen er acht Tore erzielte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]