Michel Mettler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michel Mettler (* Mai 1966 in Aarau) ist ein Schweizer Dramaturg, Musiker und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michel Mettler arbeitete zunächst als Dramaturg und Musiker. Von 1999 bis 2001 war er künstlerischer Leiter des Theaters forum:claque in Baden. Kürzere Texte erschienen in verschiedenen Schweizer Zeitungen und Zeitschriften und in Anthologien. Er gehörte zur 1991 von Perikles Monioudis gegründeten Autorengruppe „Netz“. Als Dramaturg arbeitete er mit der Musiktheatergruppe DIE REGIERUNG, mit dem Musiker Nik Bärtsch, mit Aglaja Veteranyi und Jens Nielsen sowie in diversen weiteren freien Theaterproduktionen.

Ab 2003 war er mit drei befreundeten Musikern und Autoren als die „Vier Maultrommeln“ unterwegs. 2006 erschien sein erster Roman Die Spange im Suhrkamp Verlag. 2009 gab er unter dem Titel Depeschen nach Mailland eine Auswahl E-Mails, die er in einem längeren Mailaustausch von Jürg Laederach erhalten hatte, heraus. Ebenfalls 2009 veröffentlichte er in der Insel-Bücherei mit Der Blick aus dem Bild eine Sammlung von Betrachtungen zu Gemälden. Im Jahre 2010 folgte eine weitere Kooperation mit einem Schriftstellerkollegen, der Band "H stellt sich vor", Erzählungen, die Mettler gemeinsam mit dem Felix Kauf verfasste.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher/Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürg Laederach: Depeschen nach Mailland. Mit einem Epilog von Michel Mettler. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-518-42059-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]