Michel Périard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Michel Périard Eishockeyspieler
Michel Périard
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. November 1979
Geburtsort Saint-Constant, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 7. Runde, 188. Position
Ottawa Senators
Spielerkarriere
1997–1999 Cataractes de Shawinigan
1999–2000 L'Océanic de Rimouski
2000 Port Huron Border Cats
2000–2001 Rockford IceHogs
2001 Louisville Panthers
2001–2002 Macon Whoopee
2002–2003 Laredo Bucks
2003–2004 San Antonio Rampage
2004–2005 Portland Pirates
2005–2009 Nürnberg Ice Tigers
2009–2010 Frankfurt Lions
2010–2011 Adler Mannheim
2011–2015 ERC Ingolstadt
seit 2015 Iserlohn Roosters

Michel Périard (* 10. November 1979 in Saint-Constant, Québec) ist ein deutsch[1]-kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2015 für die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,80 m große Verteidiger begann seine Juniorkarriere in der QMJHL bei den Cataractes de Shawinigan sowie den L'Océanic de Rimouski, bevor er beim NHL Entry Draft 1998 als 188. in der siebten Runde von den Ottawa Senators ausgewählt (gedraftet) wurde.

Der Linksschütze kam allerdings nie in der National Hockey League zum Einsatz, sondern absolvierte lediglich Spiele bei verschiedenen Farmteams in der United Hockey League, der American Hockey League sowie der East Coast Hockey League und der Central Hockey League.

Vor der Saison 2005/06 wechselte Périard von den Portland Pirates aus der AHL in die DEL zu den Ice Tigers, bei denen er in seiner ersten Saison in 51 Spielen fünf Tore und zwölf Assists erzielen konnte. In der Spielzeit 2006/07 erreichte er mit den Ice Tigers das Play-off-Finale, welches jedoch gegen die Adler Mannheim verloren ging. Nach vier Jahren in Nürnberg verlässt er Franken und wechselt mit seinem Teamkameraden Aleksander Polaczek zu den Frankfurt Lions, bei denen er am 24 März 2009 einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieb[2]. Im Juli 2010 wechselte er nach der Auflösung der Frankfurt Lions zu den Adler Mannheim, ein Jahr später zum ERC Ingolstadt[3], mit dem er 2014 überraschend Deutscher Meister wurde. Zu Beginn der Saison 2015/2016 wechselte er zum Ligakonkurrenten Iserlohn Roosters[4]. Im Februar 2016 verlängerte er dort seinen Vertrag um eine weitere Saison[5].

Im Oktober 2015 nahm er die deutsche Staatsbürgerschaft an.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Périard im Trikot der Adler Mannheim (2010)
Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1997/98 Cataractes de Shawinigan QMJHL 68 14 30 44 64 5 0 0 0 18
1998/99 Cataractes de Shawinigan QMJHL 64 14 40 54 90 6 1 2 3 4
1999/00 L'Océanic de Rimouski QMJHL 70 25 75 100 58 14 5 17 22 16
2000/01 Port Huron Border Cats UHL 23 1 8 9 30
2000/01 Rockford IceHogs UHL 31 3 14 17 20
2000/01 Louisville Panthers AHL 7 0 1 1 0
2001/02 Macon Whoopee ECHL 72 4 19 23 26
2002/03 San Antonio Rampage AHL 10 3 5 8 6
2002/03 Laredo Bucks CHL 50 18 35 53 26 9 3 5 8 4
2003/04 San Antonio Rampage AHL 77 9 23 32 30
2004/05 Portland Pirates AHL 52 2 21 32 8
2005/06 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 5 12 17 48 4 1 1 2 8
2006/07 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 6 24 30 82 13 1 4 5 18
2007/08 Nürnberg Ice Tigers DEL 56 8 19 27 52 5 1 0 1 8
2008/09 Nürnberg Ice Tigers DEL 49 11 22 33 36 5 1 1 2 6
2009/10 Frankfurt Lions DEL 56 9 26 35 32 4 0 1 1 2
2010/11 Adler Mannheim DEL 50 2 9 11 49 6 0 2 2 0
2011/12 ERC Ingolstadt DEL 48 9 20 29 22 9 0 6 6 4
2012/13 ERC Ingolstadt DEL 49 7 14 21 14 6 2 3 5 2
2013/14 ERC Ingolstadt DEL 49 5 22 27 16 19 2 9 11 6
2014/15 ERC Ingolstadt DEL 45 4 15 19 26 12 2 3 5 2
2015/16 Iserlohn Roosters DEL 44 1 13 14 20 6 0 0 0 0
QMJHL gesamt 202 53 145 198 212 25 6 19 25 38
UHL gesamt 54 4 22 26 50 0 0 0 0 0
AHL gesamt 146 14 50 64 44 0 0 0 0 0
DEL gesamt 548 67 196 263 397 89 10 30 40 56

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Iserlohn Roosters. In: iserlohn-roosters.de. 14. Juni 2020, abgerufen am 30. Oktober 2015.
  2. frankfurt.de, Périard und Polaczek kommen aus Nürnberg
  3. kicker.de, Periard folgt dem Ruf von Chernomaz
  4. hockeyweb.de, [1]
  5. hockeyweb.de, [2]