Michel Roger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michel Roger (2015)

Michel Roger (* 9. März 1949 in Poitiers, Frankreich) war Staatsminister (frz. ministre d’état) und damit Regierungschef des Fürstentums Monaco. Er ist französischer Staatsbürger. Der parteilose Jurist war Nachfolger des verstorbenen Jean-Paul Proust.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1970 bis 1973 arbeitete Roger als Rechtsanwalt. Als technische Berater war er in den Folgejahren im Justizministerium und im Ministerium für Planung und Raumordnung beschäftigt. Danach arbeitete er ab 1981 als Dozent an der Universität von Poitiers. Roger wurde 1984 Direktor der École du Centre-Ouest des avocats und des Instituts für rechtswissenschaftliche Studie an der juristischen Fakultät von Poitiers. Danach war er 1986 zunächst Referent im Büro des Ministers für Nationale Bildung und anschließend von 1987 bis 1988 dessen Stabschef. Von 1992 bis 1998 war er Berater des Präsidenten des Senats und von 2002 bis 2005 Berater im Kabinett von Jean-Pierre Raffarin. Vom 29. März 2010 bis zum 16. Dezember 2015 bekleidete er das Amt des Regierungschefs Monacos.[1] Im Januar 2016 wurde er mit dem Orden der Freundschaft ausgezeichnet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen (französisch)
  2. Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 29. Januar 2016 N 29 „Über die Auszeichnung mit den staatlichen Auszeichnungen der Russischen Föderation“ (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]