Michele Frangilli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michele Frangilli Bogenschießen
Michele Frangilli im Jahr 2004

Michele Frangilli im Jahr 2004

Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 1. Mai 1976
Geburtsort GallarateItalienItalien Italien
Karriere
Disziplin Bogenschießen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 9 × Gold 7 × Silber 4 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze 1996 Atlanta Mannschaft
Silber 2000 Sydney Mannschaft
Gold 2012 London Mannschaft
Weltmeisterschaften im Bogenschießen
Silber 1995 Jarkarta Mannschaft
Silber 1998 Obergurgl Einzel, Feldbogen
Gold 1999 Riom Mannschaft
Silber 1999 Havana Mannschaft, Halle
Gold 2000 Cortina d’Ampezzo Einzel, Feldbogen
Silber 2001 Peking Mannschaft
Gold 2001 Florenz Einzel, Halle
Bronze 2001 Florenz Mannschaft, Halle
Gold 2002 Canberra Einzel, Feldbogen
Gold 2003 New York Einzel
Bronze 2003 New York Mannschaft
Silber 2003 Nîmes Einzel, Halle
Gold 2003 Nîmes Mannschaft, Halle
Silber 2005 Aalborg Mannschaft, Halle
Gold 2006 Göteborg Einzel, Feldbogen
Gold 2007 Izmir Mannschaft, Halle
Gold 2008 Llwynypia Mannschaft, Feldbogen
Silber 2009 Rzeszów Mannschaft, Halle
Bronze 2010 Visegrád Mannschaft, Feldbogen
Bronze 2011 Turin Mannschaft
letzte Änderung: Vorlage:FormatDate: Kein gültiges ISO-Datum!Vorlage:FormatDate/Wartung/Error

Michele Frangilli (* 1. Mai 1976 in Gallarate, Provinz Varese) ist ein italienischer Bogenschütze, der jeweils eine Goldmedaille, eine Silbermedaille sowie eine Bronzemedaille mit der italienischen Bogenmannschaft bei verschiedenen olympischen Spielen gewann. Außerdem ist er mehrfache Weltmeister mit dem Recurvebogen in verschiedenen Disziplinen. Er ist bisher der einzige der jeweils einen Weltmeistertitel in allen drei Stilarten (Target, Halle, Feldbogen) und dies sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft gewinnen konnte. Weiterhin war er mehrmals die Nummer 1 der Weltrangliste, zuletzt am 20. Juni 2005.

Werdegang[Bearbeiten]

Der 1,81 Meter große Frangilli gewann 1995 bei der Freiluftweltmeisterschaft in Jakarta mit der italienischen Mannschaft Silber, hinter der Mannschaft aus Südkorea. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta erreichte Frangilli im Einzelwettbewerb den sechsten Platz, mit der Mannschaft gewann er die Bronzemedaille. 1997 gewann er erneut Bronze bei der Hallenweltmeisterschaft, 1999 wurden die Italiener in der Halle Zweiter hinter den Australiern. Bei der Freiluftweltmeisterschaft im französischen Riom gewannen Matteo Bisiani, Ilario Di Buò und Michele Frangilli den Titel in der Mannschaftswertung gegen das Team aus Südkorea. Ein Jahr später konnten sich die Südkoreaner im Olympischen Finale revanchieren und gewannen Gold vor den Italienern. 2001 gehörte Frangilli erneut zum italienischen Weltmeisterschaftsaufgebot, als die Mannschaft wieder Silber hinter den Koreanern gewann. 2003 gewann die italienische Mannschaft Gold bei der Hallenweltmeisterschaft. Bei der Freiluftweltmeisterschaft erhielt die Mannschaft Bronze, in der Einzelwertung gewann Frangilli den Titel und wurde damit zum ersten italienischen Einzelweltmeister in der olympischen Bogenklasse. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen erreichten die Italiener nur den siebten Platz.

Acht Jahre später nahm er erneut an den Olympischen Spielen teil und gewann bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London, zusammen mit Marco Galiazzo und Mauro Nespoli, Gold in der Herrenwertung.[1]

Frangilli ist Sportsoldat der italienischen Luftwaffe und hält weiterhin zwei Weltrekorde im Bogenschießen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michele Frangilli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. London 2012 Olympic Games. In: World Archery. Abgerufen am 14. Januar 2016 (englisch).