Michelle Halder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michelle Halder
Michelle Halder

Michelle Halder (* 25. Juli 1999 in Überlingen) ist eine deutsche Automobilrennfahrerin. Von 2015 bis 2016 fuhr sie in der ADAC Formel 4 und wechselte 2017 zum Tourenwagensport.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Protagonistin bei der KiKA-Fernseh-Doku „Pole Position“. Das Filmteam begleitete die damals 16-Jährige über sieben Monate. Halder absolviert eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Sie ist die Schwester des Automobilrennfahres Mike Halder, Vizemeister 2017 in der ADAC TCR Germany.

Michelle Halder im Rennanzug
Michelle Halder im Rennanzug

Halder war 2015 und 2016 Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport. Im Jahr 2014 wurde sie fünfte in der Weltmeisterschaft und die beste Frau im Kartsport im Jahr 2014.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halder begann ihre Motorsportkarriere 2005 im Kartsport, in dem sie bis 2014 aktiv blieb. 2015 wechselte sie in die deutsche Formel-4-Meisterschaft. Auch 2016 ging Halder dort an den Start. 2017 stieg sie vom Formelsport in den Tourenwagensport um. Bei ihrem ersten Tourenwagenrennen in der STT belegte Halder den zweiten Platz in ihrer Klasse.[2]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009-2007: Kartsport: KTWB Meister, DAM Meister, RMC Vizemeister, SAKM Sommer Cup Champion, 3. Platz Kart Trophy Weiss Blau
  • 2010: Kartsport: Kart Trophy Weiss Blau Meister, 4. Platz RMC – Rotax Max Challenge
  • 2011: Kartsport: KTWB Meister
  • 2012: Kartsport: RMKC Meister, 1. Platz DMV-Ladies Cup, DMV Landesgruppen-Meister KF3, 11. Platz unter den Weltbesten der Iame X30 Junioren
  • 2013: Kartsport: Siegerin ADAC Kart Bundesendlauf, Vizemeisterin SAKC
  • 2014: Aufnahme in den ADAC Stiftung Sport Förderkader
  • 2014: Kartsport: Siegerin SAKC, 3. Platz ADAC Kart Masters, 5. Platz IAME X30 International Final, 4. Platz ADAC Kart Bundesendlauf
  • 2015 - 2016: ADAC Formel 4
  • 2017 STT: Nürburgring (Platz 2), Nürburgring 13.-14.10.17 (2x Platz 3)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ADAC Stiftung Sport. Abgerufen am 25.10.15.
  2. 32. Int. ADAC Truck-Grand-Prix. Nürburgring - 30. June - 02. July 2017. Spezial Tourenwagen Trophy - STT, 1. Juli 2017, S. 5, 6, abgerufen am 12. Oktober 2017 (pdf): „2 122 4 14 45:20.409 17.011 67.029 1:48.727 13 Michelle Halder, Messkirch / DEU Seat Leon MK III +17.011 119.794“